Einschulung 2020 – ein Freudentanz!

Hallo,

was für eine wahre Freude. Seit eineinhalb Wochen geht unsere kleine große Maus nun zur Schule. Dies entwickelt sich rasant zur Routine und ist doch etwas ganz besonderes. In der Hoffnung, nichts vergessen zu haben, nehme ich Dich sehr gerne ein Stückchen mit und lasse Dich an diesem besonderen Tag mit Freudentränen teilhaben. Nachdem der Beitrag allerdings bei der ersten Version sehr lang geworden ist, habe ich ihn nun doch aufgeteilt. Hier soll es um die Accessoires gehen. Wenn Dich das langweilt, spring einfach gleich rüber zum Kleid. Obwohl ich hoffe, dass auch für Dich noch die ein oder andere Idee auf dem letzten Drücker für die Einschulung vorhanden sein könnte. Wie wäre es zum Beispiel mit schnell gemachtem Haarschmuck? Du brauchst eine Klebepistole, etwas scharfes zum leichten Anrauen der Klebefläche – einfach mit Schere kratzen, trau dich ruhig! – auf den doch großen Haarspangen. Schaden tut es nicht, sich Tüddel zur Dekoration zu besorgen. In meinem Fall etwas Tüllrest (Werbung, denn ich habe den verarbeiteten Tüll geschenkt bekommen und von wem erfährst Du sehr gerne <hier>) und Blumen. Wir haben zunächst die Blume auf das gefaltete Tüll – Mundharmonikaprinzip –  geklebt und anschließend beides zusammen auf die angeraute Fläche hinten auf die gekaufte Haarspange geklebt. Mir fiel es tatsächlich schwer, etwas Neues zu zerkratzen, jedoch hielt es ohne einfach nicht fest. Also ja, es ist komisch. Ja, es lohnt sich!

 

Bereits Ende letzten Jahres hat unsere Maus eine Idee entwickelt, wie sie wann feiern will. Uns Eltern ist nur klar gewesen, die Party solle bei uns im Garten stattfinden. Im Restaurant reden nur Erwachsene und die Kinder kommen in unseren Augen zu kurz. Dahingehend haben wir also ein Mitspracherecht. Ansonsten steht für sie schnell alles fest. Wann wer kommen darf, was es zu Essen gibt und und und. Durch die Aufteilung der Personenzahl kam auch niemand in die Pandemie-Vorsorge-Panik. In diesen Zeiten besonders wichtig. Ehrlicherweise ist uns bewusst, dass sie zwei Partys wollte, damit es doppelt Geschenke gibt, also besser verteilt. Ihr Zimmer quillt über und der Geburtstag steht auch bald an. Aber diese Spannung, wenn man weiß, man bekommt eine Kleinigkeit. Wir alle waren Kinder und können es ganz sicher nachvollziehen. Selbst wenn die Vorbereitungsphase mitunter anstrengend gewesen ist – die Nerven liegen wahrlich blank, wenn Mama nicht weiß, ob beide Elternteile mit zur Einschulung in die Schule dürfen – so kann im Nachhinein doch bestätigt werden, dass es auch Vorteile hat. Es war in der Turnhalle nicht überfüllt, man hat sein Kind mangels fehlender Masse auf der Bühne beobachten können und es ging wirklich nur um die Kinder ihrer Klasse. An diesem Tag selbstredend die Hauptakteure! Die kurze Feier wurde schön gestaltet und natürlich gingen die kleinen großen Mäuse noch für eine Stunde in den Unterricht. Wir durften zwar nicht mit, aber ehrlich, der Gartentisch will auch geschmückt werden.

 

Als Umrandung der Sitzecke auf der Terrasse kamen zwei Wimpelketten zum Einsatz. Bei den Wimpeln (für Details einfach auf die Fotos klicken) hat die Nähbegeisterte Andrea mir geholfen. In den Sommerferien bekam sie einen Hilferuf, bei dem ich ihr Angebot aus dem Frühjahr dankend angenommen habe. Vielen vielen Dank, dein Brief war so toll und motivierend, einfach nur schön! Sie hat mir – Wahnsinn! – 14 Wimpel geschickt und ich musste sie nur noch vernähen. Nagut, die Namenswimpel und der mit der Schulkind-Stickdatei sind von mir. Die Buchstaben auf der Schultüte sind ein Freebook von Pattydoo und die Schulkind-Eulen-Stickdatei ist von Rock-Queen. Hingegen sind die Buchstaben auf den Wimpeln selbst mit der vorhandenen Schriftart meiner Singer Legacy gestickt und vereinzelt mit Zierstichen ergänzt. Während Andrea ihre Wimpel super rasant gezaubert hat, brauchte ich deshalb gefühlt Jahre. Es sind doch nur Dreiecke?! Richtig, aber der Stoff will auch gut gewählt sein. Jeder steht für etwas besonderes aus den ersten sechs Lebensjahren. Die Momente jetzt alle aufzuzählen, das allein würde schon einen Beitrag füllen. Als ein Beispiel, der Stoff mit dem “R”  in der Mitte ist von ihrem zweiten Rucksack für den Kindergarten. Diese Bügelei bei dem nicht haften wollenden Vlies werde ich nie vergessen. Andrea hat freundlicherweise auch in der Disney-Kiste gekramt und dabei Filme verarbeitet, die auch dieses Jahr bei uns eine große Rolle gespielt haben. Bambi zum Beispiel. Achso, dass alles kam zum privaten Einsatz und deshalb darf man Disney Motive zeigen. Von wegen der Rechte nur mal nebenbei erwähnt. 🙂

Ätzend war die Tatsache, dass ich die Idee einer zum Outfit passenden Schultüte/Zuckertüte auf den letzten Metern fast in die Tonne hätte treten können. Habe ich sie mir doch mit der “Schulkind-Stickerei” schön versaut. Doppelter Rand, wer will denn sowas? Frag nicht wieso, ich weiß es nicht. Im Zweifel: “Es war spät, die Maschine müde!”. Ja, ich habe zum ersten Mal in meinem Leben eine Stickerei aufgetrennt, so gut es eben ging und Himmel, so viele Fäden. Jepp, so ein unnötig doppelter Rand verschlingt einige Meter an Garn. Jetzt zerschneide mit dem Nahttrenner bloß nicht den unteren Stoff. Übermüdet mit Schweißperlen auf dem Kopf – es war echt heiß! –  zwischen Fluseln, Stoffen, Stickgarn sitzend, fluchend versteht sich. Doch es hat sich gelohnt. Ausgestopft haben wir die Zuckertüte selbstredend mit Zeitungspapier und Steinen. Sie hat nämlich die Tage vorher in unseren Schränken geluschert und wollte dennoch wissen, was sie bekommt. Wir waren uns einig, “Zeitung und Steine!”. Das Gesicht, als sie die Tüte mittags öffnete und erstmal tatsächlich Zeitungspapier entgegen geflogen kam. Jetzt mal ernsthaft, dürfen Eltern nicht auch einen kleinen Streich spielen? Außerdem, wie glaubwürdig bin ich, wenn ich etwas ankündige, es aber doch nicht einhalte? Jepp, bedenke immer, was Du Deinen Kids erzählst. Und erinnere mich an diesen Satz, wenn sie in der Pubertät ist. Natürlich hat sie keine Steine rum geschleppt. Nur Schulsachen, Wecker, Armbanduhr und erste Bücher für Leseanfänger nebst Süßkram. Alles zusammen könnte so schwer wie Steine sein. Muss ich mal den Papa fragen. Wie alle Väter auf dem Weg zur Schule hat auch er die Schultüte voller stolz getragen, links das Tochterkind an der Hand. Sie gehen beide sogar identisch und wippen gleichzeitig den Kopf! Verrückt schön. Ich sollte öfters hinter ihnen gehen. Es wird einem immer so warm ums Herz.

 

Genau wie bei der Pferdekopf-Stickerei von Embroidery Designs. Niels hat sie gefunden, mir gezeigt, es schossen Tränen in die Augen, Entscheidung gefallen und sofort gekauft. Demnächst wird aus der Schultüte ein Kissen. Bin mal gespannt, wie viel Füllwatte da rein passt. Ach ja, nach einem Schnitt habe ich nicht gearbeitet. Der Gemahl wurde dazu verdonnert, den Rohling der sechseckigen Schultüte als Vorlage zu verwenden, dabei die Nahtzugabe nicht zu vergessen. Schau selbst, hat er wahrlich super gemacht! Erschreckend, wie er das zum 1.mal macht und es nicht zu klein ist. Beneidenswert!

Ansonsten gibt es auf dem Tisch das Übliche, wie Luftballons, gebastelte Tischkarten, gefaltete Servietten – erinnere Dich an die Mundharmonika – und Streudeko aus dem Rest vom Buchstaben-Zahlen-Mix, den wir für die Schultütenbastelei genommen haben. Echt praktisch, weil danach weiter verwendbar 😉 Für ihre Partygäste gibt es ebenfalls noch mal drei kleine gebastelte Tüten. Diesmal mit Namen beklebt. Außerdem sind tatsächlich noch Blumen aus dem eigenen Garten auf den Tisch gekommen. Sonnenblumen. Herrlich! War komisch, aber doch praktisch, denn an einer Stelle fehlte noch ein bisschen Deko.

Mit einfachen Mitteln kann man damit einen gemütlichen Sitzbereich zaubern. Glücklicherweise spielt das Wetter mit. Die Kids haben sich köstlich amüsiert. Planschen im Deckel der Sandkiste erfreut jeden. Kurzum wir haben alle ausgelassen den Tag genossen. Ach so, was es zum Essen gibt, hat Madame auch bestimmt. Gegrillte Hamburger!

Rückblickend, während ich das so schreibe, sie hat sich so viele Gedanken um ihren Tag gemacht, vergleichbar mit einer Hochzeitsplanung. Wie jede Braut geht auch die Lütte mit einem Strahlen rechtzeitig ins Bett und wird tags drauf gleich von ihrem neuen Wecker geweckt. Der Ton ist schrecklich, aber er zeigt Wirkung. Noch!

Kurzum, es ist ein perfekter Einschulungstag ohne Stress und sehr entspannend gewesen. Traumhaft schön!

Herzliche Grüße
Deine Jenny

Verlinkt bei:
- Sommer
- Kiddikram
- Lieblingsstücke - August
- Freutag
- Nähzeit am Wochenende
- Samstagsplausch#34

2 Replies to “Einschulung 2020 – ein Freudentanz!”

  1. Liebe Jenny, möge Deine Begeisterung auf die Maus überhüpfen und sie durch die nächsten Jahre tragen! Schule ist was Tolles und Lernen sowieso 👍 Deine/Eure Vorbereitung sind so umfangreich und detailverliebt, da passt alles!!!
    Ganz liebe Grüße an Dich und Deine Familie
    Katrin

  2. Liebe Jenny,

    der Start ist immer das schönste … . Ich werde dich gerne daran erinnern das du deinem irgendwann mal Pubertier nur die Wahrheit sagst … aber ich finds super einfach Zeitungspapier drauf und die Spannung steigt. 🙂 Ein schöne Tag den ihr zu dritt erleben durftet und das nächste mal werden die Tränen dann beim Abschied der Grundschule ganz heimlich abgewischt. Ich bin immer noch ziemlich baff was du da alles gezaubert hast, Schultüte, Spangen …. .

    Viele liebe Grüße deine nähbegeistert Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*