Unser Datenschutz

Hallo,

ja näht sie denn auch noch?! Na klar! Nur in den letzten Wochen eher weniger. Wie viele andere mit einer eigenen Homepage habe auch ich mich nicht zuletzt wegen der neuen DSGVO intensiv mit dem Thema Datenschutz auseinandergesetzt. Dabei ist es für mich als Privatperson und technischer Laie schon sehr interessant zu erfahren, was alles so an Daten im Hintergrund bei einer Website gespeichert werden kann.

Bis dato habe ich mich ehrlich gesagt nie mit Details meines Blogs auseinandergesetzt. Ich interessiere mich für das Layout und wie viele Leser sich für welches Thema interessieren. Was sonst im Hintergrund läuft, war mir schlicht egal. Eben ganz Mädchen. Wobei mir durchaus bewusst ist, dass man im Internet nie wirklich anonym unterwegs sein kann. Froh bin ich darüber, im eigenen Blog noch nie z.B. Google Analytics genutzt zu haben. Mit dem Blog-Umzug bin ich auch das fragwürdige Akismet losgeworden. Jetpack ist ebenfalls nicht mehr installiert. Als software für meinen Blog nutze ich wordpress.org mit dem Theme Catchbox.

In meinen Augen liefern die neuen Gesetze zum Datenschutz somit nicht nur Transparenz für den Leser sondern eben auch für den Hobby-Betreiber eines Blogs selbst. Das zu den Vorteilen der neuen Gesetze zum Datenschutz. Allerdings bin ich super dankbar darüber, dass mein Ehemann sich mit der Materie einer Homepage bestens auskennt. Denn ohne sein Fachwissen wäre ich niemals soweit gekommen und hätte meinen Blog vermutlich aufgegeben. Das bleibt als Nachteil festzuhalten.  Keine Sorge, mein Sturkopf lässt sich nicht unterkriegen und so kompliziert ist es dann auch wieder nicht. So möchte ich Dir nun endlich mal erklären, was wir beide an persönlichen Daten in diesem Blog erfassen.

Wieso “wir beide” fragst Du dich sicherlich. Nun, ich bin umgezogen, damit ich nicht mehr über wordpress.com hoste, sondern über einen Provider, den mein Mann besser kennt, nämlich die STRATO AG. Damit habe ich einen Ansprechpartner direkt vor Ort. Als Fotograf war er bekannterweise schon immer mit dabei. Jetzt kommt er einfach offiziell mit ins Blog-Boot. Wobei wir zum Glück schwimmen können, denn zwischenzeitlich schwankte das Boot schon ganz schön stark im aufbrausenden Wind. Nach wochenlangem Diskutieren und Verstehen (wie oft haben wir aneinander vorbei gequatscht?…) ist es jetzt endlich vollbracht.  Grundsätzlich ist es immer noch mein Blog, nur als Klarstellung. Der Göttergatte übernimmt “nur” die Rolle eines weiteren Administrators neben mir und erhält damit Zugriff auf die erhobenen Daten. Ich blicke gerade bei den pseudonymisierten Daten nämlich nicht mehr durch. Für mich ist das Kauderwelsch pur. Da ist es schon schön, einen dauerhaft gebuchten Dolmetscher für meine Statistik zu haben.

Was für Daten werden denn über “Jenäht – ein DIY Nähblog” erfasst? Den kompletten Inhalt erfährst Du über die Datenschutzerklärung. Hier nur ein Überblick über die wichtigsten Erfassungen:

Für meine bereits erwähnte Statistik nutzen wir das Plugin WP Statistics. Dort werden nur pseudonymisierte Daten erfasst. Dafür erhalte ich Zahlen, wie viele Leser sich einen Beitrag angucken. Dies ist einfach nur gut für mein Ego. Denn sind wir mal ehrlich, man kommentiert einfach nicht viel. Leider! Aber über die Statistik kann ich nachvollziehen, ob es überhaupt Leser gibt. Wobei nur Kommentare eindeutige Hinweise liefern, ob etwas gefällt oder nicht.

Jeder Besucher einer Homepage surft mit einer IP-Adresse durch das Internet. Bei uns kann diese für einen Zeitraum von bis zu 7 Tagen gespeichert werden. Dies ist z.B. bei Kommentierungen notwendig, da wir nicht vor jeder Freischaltung den Inhalt eines Kommentars überprüfen und somit selbst rechtlich abgesichert sind. Nach Fristablauf werden die Daten gelöscht.

Desweiteren erfassen wir aufgrund freiwilliger Eingaben eine E-Mail Adresse. Zum Einen für Kommentierungen unter einem Beitrag. Das ist relevant, um widerrechtliche Inhalte, für die wir haften würden, auszuschließen. Dabei sind bis jetzt nie solche Inhalte vorgekommen. Aber ein zukünftiger Ausschluss kann nicht gewährleistet werden. Ich bin mir sicher, dass wir so einen fairen Kompromiss gefunden haben, um allen Interessen gerecht zu werden. Zum Anderen wird eine E-Mail erfasst, sofern man meinem Blog folgen möchte. Ich denke, dass ist jedem klar, dass dies in der Natur der Sache liegt. Natürlich kann jeder, der dem Blog nicht mehr folgen möchte, sich ganz einfach über einen Austragen-Link in jedem Newsletter wieder abmelden. Die E-Mail wird dann ebenfalls gelöscht.

Übrigens, aus Datenschutzgründen verwenden wir kein Kontaktformular mehr. Erreichbar bin ich bei Bedarf via E-Mail unter info(at)jenaeht(punkt)de. Ich bitte nur um Geduld, da ich nicht immer sofort reagieren kann. Mein “echtes Leben” hat Priorität.

Damit hast Du nun einen umfassenden Einblick über die Datenerfassung auf meinem Blog. Möge es Dich beruhigen und sei Dir gewiss, im Rahmen unserer Möglichkeiten wird nichts an Dritte weitergegeben!

Die Freizeit kann auch endlich wieder dem wesentlichen Inhalt meines Blogs gewidmet werden – meinem Lieblingshobby. Ich freue mich so wahnsinnig auf meine NähMa!

*es wird bald mal wieder jenäht*

Alles Gute,
Deine Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*