Jedes Ende wird ein Anfang sein!

Hallo,

und püh, ich habe mich wirklich sehr lange nicht mehr in der Bloggerwelt blicken lassen. Ein bisschen nagt das Gewissen, auch weil so viele schöne Bloggeburtstage in der Nähcommunity verpasst worden sind. Aber eih, man lebt nur einmal und unser Sommer steht wie geplant ganz chillig im Zeichen von Umzugsvorbereitungen, Kindbespaßung und natürlich auch Arbeit. Dafür sind jedoch unsere ersten sechs wöchigen Schul-Sommerferien wie im Fluge vergangen. Leider. Nicht zuletzt deshalb, weil ich endlich den Dachboden aber mal so richtig komplett mit allem entrümpelt habe. Sämtliche Kindersachen aus den letzten Jahren sind damit verkauft oder gespendet und ihr Zimmer entrümpelt. Etwas, was wir beim letzten Umzug vernachlässigt haben – ja, oookay, ich war vor zwei Jahren noch nicht soweit. Aber jetzt, auf dem Weg ins kleine gemütliche Eigenheim ohne Keller, muss es einfach sein. Ehrlich, das ist bei all den wehmütigen Momenten auch unglaublich befreiend. Keine Sorge, es wird trotzdem noch einiges zu viel mitgenommen. Alleine die Deko für die vier Jahreszeiten, eiheiheih und die Kisten voll mit selbst genähter Kleidung. Ganz klar, ich bin ein Nähjunkie 😀

Jedenfalls bin ich sehr froh, dieses Jahr nicht auch noch eine Einschulungsfeier vorbereiten zu müssen. Bei all der schönen Aufregung im Bekanntenkreis, eine weitere Baustelle hätte uns das Genick gebrochen. Und doch schwebt die Frage im Raum: “was werde ich als letztes in meinem schönen Nähzimmer direkt am See zaubern?”.

Naja, gewünscht hätte ich mir: T-Shirts für den Hausherrn zu seinem Geburtstag, ein Sommerkleid für mich und Kleidung für Madame. Im Grunde das vom letzten Jahr. Nun joaaa, der nächste Nähsommer kommt ganz sicher. Nein, kein Jammern, ich genieße es total, nicht im Nähzimmer zu sein. So hat man Freiraum für andere neue Ideen oder eben für andere Baustellen. Jedes Ding hat seine Zeit. Und so haben wir letzten Montag unseren Dreikäsehoch bereits in die zweite Klasse geschickt. Keine Ahnung, wo genau das erste Schuljahr geblieben ist, aber wuah, so groß ist sie schon! Es heißt immer, die ersten Jahre sind wichtig, die kommen nie wieder. Also ehrlich, ich finde dieses Alter gerade auch sehr spannend. Diese sekundenschnelle Stimmungswechsel von “Mama, ich brauche dich, S.O.F.O.R.T.” zu “Mama, du blöde Kuh!” … Definitiv, diese Vorpubertät ist Kräfte zerrend und doch auch faszinierend interessant. Wenn ich so drüber nachdenke, vielleicht ist der Dachboden deswegen so rigoros – weil zeitintensiv – leer geräumt worden von uns Eltern 😀

Schlussendlich besteht also meine letzte Nähaktion in der alten Wohnung darin, eine Freude für zwei ABC Schützen im Auftrag des Tochterkindes zu erschaffen. So darf ich auch dieses Jahr Schulkind Anhänger sticken – die vom letzten Jahr gibt es hier und hier. Der Sternanhänger ist leider von hinten eine Katastrophe und deshalb im Müll gelandet. Blöd, wenn frau schneller arbeiten will als die Maschine, sorgt für Fadensalat. Dazu gibt es richtig coole Walhai-Stiftemäppchen. Nein, kein Upcycling aus alten Jeanshosen, sondern alles aus Stoffresten, u.a. von meiner JeansNiemals hätte ich gedacht, dass ich die coolen Walhaie nach dem Schnitt von AmbaZamba [gekauft bei Farbenmix] überhaupt nähen werde, denn letztes Jahr wurden sie vom Tochterkind verpönt. 

 

Beim Rattern der Maschine fällt mir dann allerdings auf, dass dieses Geräusch einem schon fehlen kann. Ungefähr so lange, bis die Nadel bricht und die Spitze ins Auge fliegt. Der Moment, wo man seine Brille doch vermisst. Und dann der Kampf, die neue Nadel in die Halterung…. ähem, nach einer langen Pause ging es natüüürlich wieder zurück an die Maschine und schlussendlich freut frau sich über die Ergebnisse. Die Kids haben sich glücklicherweise auch sehr gefreut. Zufrieden werden die Maschinen nun also eingepackt und sicher verstaut. Heiligtümer, die umziehen, machen mich echt nervös. Wer denkt da schon an besondere Vasen. Richtig, Nähjunkie.

Somit sind die letzten Tage mit See vor der Tür gezählt und die unglaubliche Freude steigt. Ich darf einfach ein neues Hobbyzimmer einrichten und ein Kinderzimmer und ein … ohweh, die Kartoooons. Nein, die schönen Dinge sind relevant!  Da auch unser Internet bald abgestellt wird, werde ich mal die Patchwork-Linkparty vorplanen. Sollte es mit der Beitrags Veröffentlichung bei mir nicht klappen, findet Ihr alles bei Andrea aka Nähbegeisterte.

Nicht vergessen, jedes Ende wird ein Anfang sein. Sprich, auch ich werde bald wieder regelmäßiger nähen und bloggen. Quetscht die Daumen, dass mein sperriger Zuschneidetisch den Umzug überlebt. Selten war ich so aufgeregt!

Herzliche Grüße
Eure Jenny

Verlinkt bei:
- DvD #140
- HoT #194
- Creativsalat 
- Freutag
- 4 Jahreszeiten - Sommer 

7 Replies to “Jedes Ende wird ein Anfang sein!”

  1. Oh Jenny, ihr zeiht wieder um und diesmal ins eigene Häuschen, wie wunderbar ist das denn… Ganz gutes Gelingen und alles Gute im neuen Zuhause!
    Liebe Grüße an Dich
    Katrin

    • jaaa, liebe Katrin, wir ziehen schon wieder um. Verrückt, gelle 😀 hab vielen Dank für deine guten Wünsche! Dir auch alles Liebe 🙂 Grüssle Jenny

  2. Servus Jenny,
    das hört sich definitiv nach viel Arbeit und Stress an. Aber positivem Stress. Ich wünsche dir für den Umzug nur das Beste, Nerven aus Drahtseil und ich freue mich mit dir, wenn dann wieder alles da steht wo es hingehört. Dankeschön fürs Zeigen des Stiftemäppchens beim DvD, ich liebe diesen Walhai. Und auch ein dickes Danke für deinen lieben Kommentar zu meiner Küche! Alles Gute wünsch ich dir!
    ELFi

  3. Liebe Jenny, das hört sich alles ganz spannend und aufregend an. Trotz der vielen Arbeit ist das Einrichten vom neuen Zuhause sicher auch mit viel Freude verbunden.
    Ich freue mich schon sehr, hier wieder öfter von Dir zu lesen.
    Ganz liebe Grüße,
    Bettina

  4. Liebe Jenny,
    na da habt ihr doch schon eine große Hürde genommen. Ausgeräumt und verkauft, das passt doch perfekt. Ich wünsche euch weiterhin viel Kraft für euren Umzug. 😊 Der Walhai sieht super aus und der Patch ist einfach klasse. 😁

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea 🍀

  5. Liebe Jenny,
    oh wie aufregend. Ihr zieht um in’s eigene Haus, das ist doch was wunderschönes, allerdings auch mit ziemlich viel Arbeit verbunden. Ich beneide Dich um gerade Wände, rechtwinklige Ecken und natürlich den Platz… Ich wünsche euch starke Nerven und dass beim Umzug alles reibungslos klappt.
    Liebe Grüße Viola

  6. Liebe Jenny, was für tolle Schulsachen du da gezaubert hast und der coole Wal kommt mir sehr bekannt vor 🙂 So einen ähnlichen fischigen Gesellen habe ich meiner Großes dieses Jahr auch als Mäppchen genäht.
    Lass dich nicht zu sehr stressen und ich hoffe man liest sich ganz bald wieder….
    LG Bianca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.