Mach aus einem Shirt einfach mehr!

Hallo,

kennst Du dieses Gefühl, wenn Du einen Schnitt siehst und das fertige Produkt im Geiste aufblitzt? Du siehst einfach alles und möchtest sofort loslegen. Im Laufe der Bloggerzeit habe ich es ganz bestimmt schon mal beschrieben. Und viel zu lange war dieses Gefühl bei mir verstummt. Aber als ich Auszüge vom neuen Schnitt von The Crafting Café gesehen habe, flammte die Leidenschaft umgehend auf. Zeitlich war ich jedoch froh, dass der Schnitt LOLITA erst Mitte Juni veröffentlicht wurde. So konnte ich bis dahin in Ruhe bei Social Media die Entwicklung verfolgen und hatte kein schlechtes Gewissen, ein weiteres gekauftes Ebook ungenäht auf der Festplatte zu bunkern. Also ja, zum ersten Mal in meiner Nähzeit habe ich mir die Veröffentlichung eines Ebooks rot in den Kalender eingetragen. Damit die Familie schön lange darauf vorbereitet wird, nachmittags und abends ist die Mama abgetaucht. Etwas ungünstig war, dass es direkt der Tag nach der Näherei mit dem Sommerhut gewesen ist. Ich mag es jetzt sehr gerne, unschuldig zu gucken, war dieser Einschub ja nicht von mir verlangt. Apropos, hier gibt es endlich das Futter zu bestaunen. Ansonsten gibt es den Beitrag zum Hut ja schon <hier>.

Genau wie beim Hut, war schon geplant, für das Shirt ebenfalls nur Reste zu verwenden. Nur diesmal eben  aus Jersey. Die Lütte hat eine Stunde gewühlt, um dann doch meine ausgewählte Kombi für das Oberteil zu akzeptieren. Dafür wurde ich zu einem doppellagigen Rock verdonnert. Also gut, ich habe sie mit unifarbenen Resten zu einem grünen Outfit überzeugt. Aus einem kurzen Projekt wurde deshalb eher nix. Aber die Zeit hat sich gelohnt. Wie eigentlich immer bei uns so üblich, wenn ich erst spät mit Nähen fertig bin, landet das gute Stück auf dem Kinderkleiderbügel am Stuhl in ihrem Zimmer hängend. Schön in Sichtweite für die morgendliche Entscheidung, was sie denn anziehen wolle. Wenn es das aktuell genähte ist, habe ich “alles richtig gemacht” und strahlende Kinderaugen motivieren für den Tag ungemein!

 

Diesmal habe ich etwas ganz verrücktes gemacht. Jawoll, ich fordere jetzt ganz viele “uuuuh, was denn?”-Rufe!!! 😀 Schau mal genauer hin, na, erkennst Du es? Richtig, der obere Rock hat keinen Saum. Ich habe es einfach so unbearbeitet gelassen. Jepp, ich höre jetzt von Dir ein: “achso, na, das mache ich öfters, Jersey franst ja nicht aus!” Das freut mich sehr für dich! Jedoch, für mich kostete es tatsächlich einiges an Überwindung. Gehört sich nicht, sieht unfertig aus und was denn alles von der Schulter brüllt. Wie gut, dass ich vor kurzem solche Rockabschlüsse auch in Geschäften entdeckt habe und – das Wichtigste – ich hatte schlicht nicht die passende Garnfarbe und es schwinkt so herrlich schön. Kurzum, ja, eine Saumnaht hätte gestört. Jetzt fragt man sich sicherlich, warum zum Geier macht sie denn am unteren Rock ein Fakebündchen? Tja, also nun, an dieser Stelle fehlte bei der Zwischenanprobe tatsächlich so der letzte Pfiff. Als die Lütte dafür durch den Garten lief, rief der Göttergatte nur ein: “Schau dir das untere Rockteil an, da fehlt etwas!” und grillte weiter. Mir gefiel aber durch das fehlende Säumen die Tatsache nicht, dass man die Overlocknaht nicht richtig schützen konnte. Kurzerhand habe ich einfach Webband-Zipfel ran gemacht. Bei dem dünnen Jersey schön Daumen gedrückt und tadaaa, es hat dank sehr langsamen Nähen geklappt.

So kam es nun in nur einer Nähsession zu einem coolen Outfit, mal nicht in Rosa und die letzten Reste vom Hasenjersey nebst Blumen sind verbraucht. Das erste Nähwerk aus dem Stoff, ein Langarmshirt, musste ich die Tage leider auf den Dachboden verfrachten. Naja, es ist ja auch schon zwei Jahre alt. Und ganz vergessen, die Leggings ist auch frisch genäht. Das war aber noch länger her. Da gibt es im Moment keine Experimente mehr, da wir unseren Schnitt dafür gefunden haben. Variationen kannst Du Dir gerne <hier> anschauen. Es wird dieses Jahr neue geben, aber so spannend mag das nun für Dich wirklich nicht mehr sein. Ist ja nur einfach in größer genäht 😉

Die Zeit rennt. Im Autoradio wurde ich freundlicherweise durch die Moderatoren darauf aufmerksam gemacht, dass in sechs Monaten Neujahr sei. Ehrlich, darf man nicht erstmal die Sonne genießen? Ich mag jetzt nicht an Lebkuchen denken. Genieße lieber den aktuellen Moment. Drum freue ich mich über andere Versionen, Stoffabbau, yippieee!!!

Herzliche Grüße
Deine Jenny

Verlinkt bei:
- Kiddikram
- HOT
- Sommer

3 Replies to “Mach aus einem Shirt einfach mehr!”

  1. Liebe Jenny,
    sieht toll aus eure Lolita. Mir gefällt der Stufenrock sehr gut…. einfach klasse. 😁 Ich muss mal sehen ob ich auch noch mal eine nähe… Das mit dem ungesäumten Saum gibt es auch oft so zu kaufen, also lass dich nicht beirren.

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea 🍀

  2. Liebe Jenny, solche Kleider haben auch meine Mädchen gern getragen. Total schön und bequem sieht es aus! Alles dran was Mädchen lieben und der kleine Webbandzipfel ist ein besonderer Hinguger. Bei dem Niemand die Funktion vermuten würde. Der Häschenstoff ist so süß und du hat ihn hervorragend kombiniert.
    Liebe Grüße, Marita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*