Nadel und Faden – Tauschparty #1

Hallo,

vielleicht hast Du es schon genauso sehnlichst erwartet, wie ich. Ohje, was war selbst ich aufgeregt. Wird alles gefallen, wie kommen die Farben an und überhaupt. Immerhin habe ich bis dato eine Tauschparty über das gesamte Jahr verteilt mit einer langjährigen Wegbegleiterin, die man zumindest persönlich noch nie getroffen hat, ebenfalls noch nie gemacht. Relativ schnell hat Andrea aka Nähbegeisterte seit Gründung meines Blogs sehr regelmäßig kommentiert und auch via Emails freundlichen Kontakt zu mir gesucht. Es entwickelt sich eine Art Brieffreundschaft. Einfach wunderschon! Und so freue ich mich riesig darüber, dass wir beide dieses Jahr ausreichend Zeit frei schaufeln (können) und uns immerhin quartalsweise gegenseitig Freude schenken.

 

 

Unser Motto für das 1. Quartal ist  N.A.D.E.L. u.n.d. F.A.D.E.N. Glücklicherweise habe ich auch noch eine passende Box für das nächste Nähabenteuer von Andrea gefunden, so dass zumindest die Verpackung recht schnell rund war.  Am Ende gesellte sich noch die nun ja missglückte Stickerei hinzu. Ich kann mich von ihr nicht trennen, womöglich fällt es Andrea leichter 😀 aber zumindest einmal einen Deko-Zweck soll es erfüllen! Allein die Ideen, was es denn werden soll, ließen etwas auf sich warten. Schlussendlich habe ich mich für Dinge entschieden, welche ich selbst noch nie genäht habe. Jedoch irgendwie schon immer mal im hinteren Sammelheft an kreativen Notfallplänen ihren Platz gefunden haben, einfach aus reinem Interesse.

DER FADENSAMMLER

Wie zum Beispiel der Fadensammler von Moni’s Nähstube. An ihrem Schnitt gefällt mir, dass ich nix an den Tisch kleben muss, sondern alles frei nutzen kann. Außerdem ist das Nadelkissen als Halter einfach mal eine ziemlich coole Idee! Bestimmt kann man das auch so gestalten, dass das Kissen nicht zwangsweise dauerhaft befestigt sein muss. Bisher ist es bei mir leider an der Umsetzung gescheitert. Zwei Versuche sind drauf gegangen. Ganz bestimmt habe ich mich zu blöd angestellt, so dass dank knapper Nähzeit klar ist, es muss eben dauerhaft dran bleiben.

 

Was ich jedoch verändert habe ist aufgrund der Tatsache entstanden, dass mein Außenstoff für die Nadeln recht weich sein sollte. Damit aber ohne extra Innen”kissen” auch sehr schnell die Möglichkeit schafft, dass Reiskörner den Außenstoff durch Reibung zerstören. Konsequenz ist, dass ich einfach noch eine extra Reishülle genäht habe. Kleiner Tipp, wenn frau sich selbst einen Trichter bastelt, dann sollte der vorsichtig herausgenommen werden. Ich war zu schnell und hatte natürlich eine Reisparty im Hobbyraum. Ein Traum!

Außerdem gab es als Innenfutter für den Sammler Wachstuch, eigentlich für Tischdecken. Auch dieses Material habe ich noch nie vernäht und überraschenderweise ging es doch recht gut. Was sage ich, ich bin schwer begeistert! Klar, wie Leder, einmal Löcher – immer Löcher. Dennoch es ließ sich sehr gut verarbeiten. Dabei handelt es sich aber auch nicht um mega dickes Wachstuch. Kleiner Tipp, vor dem Nähen an einer kleinen Stelle ausgiebig knautschen. Wenn nix passiert, dann lässt es sich hervorragend wenden und ist für so ein Projekt genial. Oder du nähst offen kantig und versäuberst dann mit Schrägband.

DAS NADELHEFTCHEN

Bei mir kam außerdem auch noch nie ein Nadelbrief unter die Nadel. Hehe, ist nun auch nicht wirklich so klein/groß wie ein Brief, eher ein kleines Büchlein. Womöglich sammelt Andrea auch so viele Nadeln wie ich, da kann sie das hoffentlich gebrauchen. Schnitte gibt es im Netz viele, als Grundidee habe ich das Tutorial von Nahtlust genommen. Die Maße bei mir sind jedoch frei Schnute um das Stück Stoff gut auszunutzen. Genau wie der Verschluss. Oh, und ich habe kein Filz genutzt, sondern auf Empfehlung einer Karstadt-Mitarbeiterin Thermolam-Vlieseline. Hat wunderbar funktioniert und ich hoffe riesig, dass es lange halten wird.

 

DIE TASCHENTUCHTASCHE

Alle guten Dinge sind drei, dachte ich mir. Wie gut, dass mir aus der “Mal aus jux genäht, aber nie verwendet – Kiste” eine kleine Taschentüchertasche entgegen geflogen ist. Sie hat wohl beschlossen, dass drei Monate in der Schublade lange genug sind und wollte unbedingt auch die Welt entdecken. Als Möchtegern Schneiderin weiß ich durchaus, wie sehr einen so manches Projekt zum Schreien bringen könnte. Vielleicht helfen dann einfach TaTü’s. Dabei bin ich sicher, dass sie nicht nur Tränen trocknen, sondern auch blutende Finger schützen. Man denke nur an diese verflixten Nadeln, die all zu gerne pixen. Der Grundschnitt ist aus einem Video von Mach’s doch selber!. Bei mir sind die Ecken einfach ein bisschen mehr abgesteppt, weshalb es höher ist.

 

Als Zugabe hat mich an der Kasse in meinem Lieblingsstoffgeschäft noch eine Naschitüte angegrient. Die musste einfach mit. Gerade so nach Weihnachten gesünder als sämtliche Süßigkeiten. 😉

Für mich war die Entstehung dieser kleinen Box wahrlich eine kleine Zitterpartie. So viel wurde verworfen, weil man sich halt doch nicht persönlich kennt und ehrlich, ich bin nicht der Typ, der Geschenke ad hock aus dem Hut zaubert. Müller bekommt dies, Mayer jenes. Nein, sowas kann nur mein Mann wunderbar! Im Nachhinein muss ich zugeben, es ist definitiv anders als für sämtliche Tauschaktionen bisher. Irgendwie steckt noch ein Hauch mehr Liebe da drinnen. Ich will andere Aktionen bisher ganz bestimmt nicht mies reden! Mir geht es um die Nervosität. Ist anders, wenn man so lange schreibt. Es muss alles perfekt sein. In Anbetracht der Tatsache, dass ich die Wendeöffnung am Nadelkissen mit der Hand nähen musste, ist da gar nix perfekt drannen 😀 Muss es aber auch nicht, ich weiß. Andrea hat mich so manches Mal beruhigt, als ich selbst ein Taschentuch in der Hand gehalten habe. Königin der Übertreibung. Ach, ist schwer zu beschreiben und im Grunde schnurz. Denn bei der Paketabgabe war ich sehr zufrieden und so schenkt es sich einfach am Besten.

PURE FREUDE FÜR MICH

Viel geiler ist es definitiv, ein Paket zu bekommen, in dem für einen selbst ein Geschenk enthalten ist. Und was habe ich mich gefreut. So rührend hat Andrea sich Gedanken gemacht. Ja, es kullerte eine kleine Träne. Liebe Andrea, ich danke Dir wirklich auch nochmal an dieser Stelle von Herzen für Deine Zauberei! Sie hat mir Zeit geschenkt, ein so kostbares Gut.

 

So gab es zwei geniale Märchen-Blätter für ein Quiet Book, dem nächsten Vorhaben bei Ulrike Smaating. Als ich die in den Händen gehalten habe, war mir bewusst, auf was für ein Abenteuer ich mich da eingelassen habe. Das wird noch richtig spannend. So viel Fippselkram. Mir graut’s jetzt schon. Dennoch bin ich hoch motiviert. Du findest mehr Info’s über die Meerjungfrau bei der Nähbegeisterten hier und über den Froschkönig hier. Selbstredend habe ich schon Algen verknotet und die Jungfrau eingefangen. Das macht auch ohne Schule echt viel Spass! 😀

Den Nadelbrief hat Andrea auch genial gemacht. In uns alle steckt ein Kind. Auch eine Königin war mal eine Prinzessin, von daher ist der Knopf aber mal sowas von super cool! (Klick einfach auf das Bild, dann siehst Du mehr 😉 )

Ebenfalls richtig toll finde ich das Nadelkissen für mein Handgelenk. Ganz süß, an einem Samstag Nachmittag bekomme ich die Anfrage: “schick mal schnell deine Maße!” Wir sind gerade beim Fasching feiern und ich suche mal eben ein Maßband. Werde ich so schnell nicht vergessen. Wird vermutlich der Brüller nächstes Jahr. Nicht zu vergessen, wie toll es doch auch zu meinem Nadelkissen passt.

Die Träne kullerte beim Schildchen und dem Anliegen von Andrea dazu. Das hat mich schlussendlich wirklich sprachlos gemacht. Hab vielen vielen vielen Dank, liebe Andrea!

FAZIT

Es hat so viel Spass gemacht und ich freue mich wahnsinnig auf unsere nächste Runde. Von April bis Mai wird die Stoffschere geschwungen, die Nadel rein gestochen. Alles damit der Faden hält und im Juni dann ein hoffentlich gutes Stück Freude auf den Weg geschickt wird. Ich denke, ich spreche da für uns beide, wenn ich mal behaupte: “Es wird …!” Hach, der Sommer naht mit Überraschungen. Herrlich!

Im nächsten Quartal sehen wir uns zum Tauschen wieder. Bis dahin, hab eine gute Zeit!

Herzliche Grüße
Deine Jenny

Verlinkt bei:
- Freutag
- HOT
- DvD
- Nähzeit am Wochenende

4 Replies to “Nadel und Faden – Tauschparty #1”

  1. Liebe Jenny,
    was für ein wundervoller Post. 😁 Mir ging es ja ganz ähnlich und hin und wieder sind Zweifel bzw. Fragen auch okay. Aber auch der Glaube an einen selbst. Ich habe mich wahnsinnig über dein Paket gefreut und noch viel mehr über den Inhalt. 😁 Fühle dich gedrückt und DANKE! 🤗

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea 🌹

  2. Liebe Jenny, was für eine schöne Tauscherei und ich verstehe Deine Aufregung gut! Die Box ist sehr passend und Andrea hat sich ja total gefreut :o)
    Liebe Grüße in den Norden
    Katrin

  3. Ach das sind alles so wunderschöne Sachen und ich finde die Sachen passen gut zu euch beiden – das Thema Nadel und Faden finde ich eh sehr cool! Heute habe ich schon ganz oft an dich gedacht, weil ich überall in meinem Garten und auf dem Feld Frühling entdeckt habe und hoffe ich komme jetzt mal zum Nähen (heute immerhin mal zum Blogs lesen) … Ganz liebe Grüße in den hohen Norden! Ingrid

  4. Liebe Jenny,

    deine Box ist großartig. Die genähten Tauschereien sind durchdacht und toll geworden. Als ich die Fadensammlerbox samt Nadelkissen sah, dachte ich mir auch “Hä, aber das mit dem Reis/Granulat innen ist doch nicht gut für die Nadeln…” – kaum ausgedacht, lese ich, dass du den gleichen Gedanken und dazu gleich auch noch eine Lösung parat hattest. Super! Toll auch dein Nadelbrief mit den gestickten Kategorien und TaTüTas kann man nie genug haben.

    Eine schöne Tauschaktion von euch beiden, ich freue mich schon auf den nächsten Termin!

    Herzensgrüße

    Anni

Schreibe einen Kommentar zu Naehkaeschtle Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*