Kein Fehler ist unnötig!

Hallo,

bereits letzten Freitag gab es schon einen kleinen Einblick darüber, welche Alternativen ich mir für das erste Drehkleid in diesem Jahr für unserer Tochter einfallen lassen durfte. So ist es, wenn man verträumt beim Zuschnitt Vorder- und Rückteil vertauscht, tatsächlich nicht unmöglich ein Stoff-Panel zu retten. Man nehme einfach zwei kleine Stoffreste – wie hier Jersey und Spitze – und hinterlege damit den Ausschnitt am Rücken. Bevor man das Vorderteil am Ausschnitt vertieft, macht man eine Anprobe. Und damit man sich nicht über die bereits zugeschnittenen Ärmel ärgert, erinnert man sich einfach daran, dass diese im Stoffbruch zugeschnitten wurden. Damit ist die Armkugel identisch und Anpassungen sind somit erfreulicherweise nicht nötig. Auf gar keinen Fall gerate man durch den Verschnitt in Panik und ärgert sich über einen Fehler, den man wohlgemerkt vermeiden wollte und sich deshalb die Schnitteile schön zurecht gelegt hat. Ach, und das der Rock zu kurz zugeschnitten wurde, weil ich die Anleitung beim Überfliegen nicht richtig gelesen habe, stört mich auch nicht. So gibt es immerhin eine wunderschöne Spitze am Saum. Dafür habe ich auch gerne eine Zwillingsnadel geschrottet. Da gibt es nebenbei bemerkt einen klaren Vorteil von mechanischen Nähmaschinen. Denen ist die Nadelart egal. Dennoch musste ich grinsen. Denn natürlich gab es bereits davor ein Wochenende, an dem die digitale Nähmaschine mit Anleitung eingenäht wurde. Ich bin eben der Typ learning by doing. Ach ne, ganz bestimmt wird der große Knopf mit der Zwillingsnadel auch zukünftig ignoriert werden.

 

Als unnötig möchte ich meine Nähfehler nicht betiteln. Eher als Plan B, der im Grunde dem Plan A entspricht. Eben Fehler, die die eigene Kreativität herausfordern! Denn erst durch mein Missgeschick kam es zu dem “fehlenden Etwas” an diesem Kleid. Ohne Tüddel war es wirklich sehr schlicht. Abgesehen davon konnte ich so auch sofort einen Zierstich meiner neuen Maschine nicht nur auf dem Muster, sondern eben auch direkt austesten. Für den ersten Versuch bin ich absolut zufrieden. Ich glaube, beim nächsten mal suche ich mir doch noch Stickvlies raus und lege es unter. Nagut, wenigstens Küchenpapier.

 

Ist die Spitze von Namijda nicht zauberhaft?! So schön passend zum jeweils gut abgelagerten blauen schön griffigem, aber dünnem Viscose-Stoff von Herbert Textil und dem Jersey-Panel von Alles für Selbermacher. Von dort habe ich übrigens auch den Schnitt gekauft. Es handelt sich dabei um das Winterdreams von Fadenterror Unikate, genäht in der Gr. 122. Die Ärmel sind etwas verkürzt. Unsere erste Version davon kannst Du Dir gerne hier anschauen. Das Kleid liebt sie auch noch. Jedoch dreht sich das durch den Oberrock natürlich nicht ganz so stark. Ohne diesen Oberrock gibt es noch leuchtendere Augen verbunden mit einem zaghaften “oh, es dreht sich noch mehr!”

 

Nachdem wir am Wochenende unerwartet zum ersten Mal die Zahnfee zu Besuch hatten, ist das Kleid zum perfekten Zeitpunkt fertig geworden. Das es ihr gefällt, weiß ich deshalb, weil Madame gleich kam mit: “Mama, dann müssen wir aber erst die Fotos machen, bevor ich es immer anziehen kann.” Nachdem meine Kinnlade sich wieder geschlossen hatte, war das Shooting auch schon beendet. Nicht mal 30min, an Orten, die sie festgelegt hat, weil sie perfekte Bilder haben wollte. Zauberhaft, könnte es nicht immer so schön sein?!

Hab einen wunderschönen Tag!

Herzliche Grüße
Deine Jenny

Verlinkt bei:
- Kiddikram#3
- Creadienstag#371
- DvD#14
- HoT#3

4 Replies to “Kein Fehler ist unnötig!”

  1. Liebe Jenny,

    also mir gefällt das Kleid jetzt auch viiiel besser als die erste warscheinlich eher schlichte Version. Das mit dem Bilder machen ändert sich wieder und dann werden Posen aus Fernsehen ect. … und überhaupt. Nein, es wird nicht leichter … grins. Das deine Kleine Spaß mit dem neuen Kleid hat sieht man super gut auf den Bildern.

    Habt eine tolle Woche und viel Spaß mit dem Drehkleid eure nähbegeisterte Andrea 🙂

  2. Liebe Jenny!
    Ich finde das genial!! Und noch viel hübscher als ohne, als sollte es so sein. Und auf den Bildern sieht man richtig, wei sehr sich Deine Tochter über das Kleid freut, ist das nicht der schönste Lohn überhaupt? Ich wünsche Euch noch unendlich viele solcher Tage, liebe Grüße Deine Ariane

  3. Ach, wie schön und alles gehört genau so, wie es jetzt ist!!! Ein schöneres Kompliment und Dankeschön hätte Dir die kleine Prinzessin ja gar nicht machen können 😀
    Liebste Grüße an Dich von Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*