Denk positiv! – Two Colours#9

Hallo,

es ist vollbracht, der September ist vorbei! Für das Jahres Sew Along von Maikäfer zum Thema Two Colours habe ich trotz anfänglicher Schwierigkeiten diesmal immerhin rechtzeitig angefangen zu nähen. Den Weg von meiner gewünschten Stiftetasche zu einem Schlampermäppchen nebst Handyhülle möchte ich Dir heute etwas genauer beschreiben.

Die Farbvorgabe für den Monat September war RotGrau. Als Idee hatte ich aus praktischen Gründen eine Art Stiftemäppchen im Kopf. Ja, eins reicht mir dafür nicht, ich liebe Stifte! Das gewonnene von Maika’s Bloggeburtstag [hier] wird natürlich weiterhin genutzt. Jedenfalls brauchte ich noch Stoff und einen Schnitt. Die Farben haben sich dann doch eher schwierig gestaltet. So flog mir ständig passendes Material für die Lütte entgegen. Doch sollte es wirklich schon wieder etwas für die Lütte werden? Klares Nein! Ich möchte nicht immer nur für sie nähen. Obwohl sie durchaus auch eine Malmappe gebrauchen könnte und ich einige sehr schöne Beispiele im Netz entdeckt habe.

Mitte September haben mich jedoch Stoffreste gefunden, die mein Herz erweicht haben. Daraus gab es nämlich vor Jahren schon Geschenke. Schon damals hatte ich mir geschworen, aus dem Rest irgendwann einmal etwas für mich zu nähen. Wie schön, es ist nun soweit. Aus Faulheit schnell als Futter den Stoffrest vom Innenfutter meines Mantels [hier] herausgekramt. Faul, weil der nämlich schon eine Wattierung hat, somit kein zusätzliches Vlies aufgebügelt werden muss und weil er eben grau ist 😉

Nun reichte der Stoff aber für mehr als “nur” ein normal großes Stiftemäppchen. Weshalb ich mich zwar an die Videoanleitung von Farbenmix (gefunden über Google) gehalten, allerdings größere Stücke zugeschnitten habe. Tatsächlich hat meine “Mappe” jetzt eher die Maße einer (zu) großen Clutch. Weswegen sie eben nicht für Stifte verwendet wird. Da passt einfach zu viel rein. Wie zum Beispiel mein breites Portemonnaie (Zettelwirtschaft sei Dank!) und das Handy. Überaus praktisch, damit beides im Rucksack nicht mehr unnötig abtauchen kann.

 

Apropos Handy, das bekam dann auch noch aus dem vermutlich allerletzten Rest (wer weiß das bei den Kisten schon genau) eine Hülle. Der Außenstoff aus dickem Canvas fühlt sich nämlich so toll an. Einfach zu schade für den Müll! Und ja, ich habe beim Stöbern passenderweise eine schon ältere Videoanleitung von Das Haus mit dem Rosensofa entdeckt. Die Anleitung dient als Ideengeber, denn ich habe die Rausziehhilfe weggelassen. Außerdem ist mein Handy zu groß für den Stoffrest gewesen. Weshalb ich spontan noch einen “Aufsatz” angenäht habe (im Prinzip wie bei einem Tunnelzug für ein Turnbeutel). Damit nichts rausrutscht gab es außerden eine Lasche mit Druckknopfverschluss. So kam gleich mal mein Kasten von Tchibo zum Einsatz. Praktisch, wenn frau die Variozange im Nähchaos nicht findet. Die Knöpfe müssen ja auch mal weg.

 

Tja, und was soll ich sagen, es lief natürlich nicht alles glatt. Denn es hat durchaus Nachteile, wenn man unerwartet früh fertig ist. Es wurden schlichtweg bis gestern noch keine Fotos gemacht. Die hätte ich beinahe vergessen. Ist ja noch nicht tragisch. Man hat ja zehn Tage Zeit zum Verlinken und muss nicht sofort die Erste sein. Aber dann schien gestern so schön die Sonne, so dass wir in den Park gingen. Hervorragend um nebenbei Fotos zu machen. Dafür wollte ich mal eben schnell nochmal bügeln. Das hatte ich nämlich bis dato nicht getan. So ist es, wenn es gleich benutzt werden muss. Moral von der Geschicht, Bügeln wird überbewertet! Die Trauer verfliegt langsam. Ein kleiner Bügelschaden sorgt seit dem für ein kleines Extrafach (perfekt für mein Busticket oder Kopfhörer) statt auf der Vorderseite eben auf der Rückseite. Einfach umklappen, was soll’s!

 

Damit habe ich mir treue und praktische Begleiter kreiert, über die ich mich trotz oder besser gerade wegen der kleinen Miseren sehr freue und verlinke sie gleich mal in Maika’s Linkparty. Jetzt bin ich gespannt, was von den anderen kreativen Köpfen geschaffen wurde. Schnell mal Stöbern!

Komischerweise ist es mir im Vergleich zum letzten Monat [hier] absolut egal, dass ein Farbton nicht so viel enthalten ist. Wer weiß, vielleicht werde ich doch entspannter bei dem Thema?! Ok ok, ich muss nun auch Grinsen. Im Oktober geht es jedenfalls weiter mit Schwarz – Silber/Gold. Besser abwarten, wie zufriedenstellend die Farbverteilung dann für mich wird.

Obwohl, es steht ein wichtiger Geburtstag an. Folglich bin ich selbst gespannt was und ob überhaupt hier etwas im kommenden Monat entsteht. So oder so, hab einen wunderschön goldenen Oktober und immer positiv denken! 😊

Alles Gute,
Deine Jenny

Verlinkt bei:
- Two Colours
- Stoffreste-Linkparty#Oktober
- TT
- Freutag#276

8 Replies to “Denk positiv! – Two Colours#9”

    • Huhu, liebe Bettina und ein herzliches Dankeschön! Ja, ist es nicht passend, die Farbvorgabe passt so schön zum Wetter draußen 🙂

      Viele liebe Grüße,
      Jenny

  1. Liebe Jenny,

    als ich deinen Post gelesen habe, habe ich mich ganz klar wieder erkannt. Auch mir geht es manchmal so das ich ein Projekt fast vergesse oder ich weiß genau das ich Bilder hatte kann sie aber nicht mehr finden. 🙂 Deine Tasche und die neue Handyhülle gefallen mir sehr gut die Stoffe finde ich einfach klasse.

    Liebe Grüße die Nähbegeisterte

    • oh, liebe Nähbegeisterte, da erinnerst Du mich an etwas und hast mich glatt auf dem falschen Fuß erwischt. Ungefähr seit einem Jahr soll hier ein Beitrag online gehen, aber ich habe erst jetzt wieder Fotos gefunden bzw. dann auch bessere gemacht. Aber weiß Du, so ist es eben im Leben und es kommt alles zur (un)günstigten Zeit wieder hervor!

      Aber wirklich sehr schön zu wissen, nicht alleine diese “Probleme” zu haben 🙂

      Herzliche Grüße,
      Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*