Herbst – Füchse sind ein Muss!

Hallo,

der Herbst, der Herbst ist da! Genau, ich erzähl da nix neues. Aber der gekaufte Filz-Drachen als Türschild hängt schon seit zwei Wochen (pscht, am Kinderzimmerfenster klebt noch ein Küken und so ein süßer Hase mit Osterei, also nix pünktlich) und wartete geduldig auf den kalendarischen Herbstanfang. Sturm und Regen im Wechsel mit Sonne hatten wir in den letzten Tagen auch schon. Ein durchaus passendes Willkommensgeschenk. Früher fand ich es eher nervig. Man hat einfach immer das falsche an. Heute bin ich froh über jeden wärmenden Sonnenstrahl und genieße diesen Moment sehr. Immerhin beginnt nun auch die Zeit der Sammelei von Kastanien und was Mausi noch so an Gestrüpp zum Basteln gebrauchen kann. Ernsthaft, wenn ich nicht zwischendurch aussortieren würde, hätten wir einen toten Wald zu hause.

Da genieße ich doch lieber unsere Spaziergänge im lebendigen Wald. Jeder hat eben sein Revier. Und natürlich werden aus ein paar Kastanien noch Rehe gebastelt. Dieses Jahr ist sie alt genug, um damit auch mal zu beginnen. Selbst wenn meine Finger jetzt schon keine Lust auf Bohrungen mit einem Korkenzieher haben. Die Ergebnisse und strahlenden Kinderaugen überzeugen jedenfalls in meiner Vorstellung sehr.

Und was gehört noch zu einem gemütlichen Waldspaziergang im Herbst? Richtig, Füchse! Füchse passen einfach zum goldenen Herbst wie Eis am Stiel zum Sommer oder frische modrige Luft zum nassen Waldfußboden. Keine Sorge, es sind in der Regel scheue Tiere, persönlich antreffen möchte ich sie auch nicht. Hm, außer sie haben sich als Motive auf einem super süßem Langarm Shirt verewigt. Wuhuu, galante Überleitung, die mich einige Lebensminuten gekostet hat 😅

Denn na klar, heute geht es um unsere zweite Hilde von Farbenmix. Angekündigt hatte ich sie ja schon vor Wochen bei der ersten Version mit Häkelborte [klick]. Uns gefällt sie sehr und nebenbei bemerkt, es sind alles Reste. Ob Stoff, Webband oder eben die weiße dehnbare Paspel. So langsam zahlt es sich aus, sich lediglich von kleinsten Schnipseln schweren Herzens trennen zu können. Denn im Moment muss niemand vor Schließung des Lieblingsstoffladens los laufen. Darüber freut sich ganz besonders der Lieblingsmann 😉

 

Hach, leider muss ich trotz Schwärmerei den Schnitt erstmal zur Seite legen, denn Naseweis hat gerade einfach zu viele Langarm Shirts. Ich ahne aber an der Stimmung, das der nächste Wachstumsschub naht. Nähen macht es definitiv erträglicher 😅

Was habe ich eigentlich neben Geburtstagsoutfits für Mutter und Tochter noch zum Thema Herbst auf dem Nähplan? So gerne würde ich mal eine Cordhose für Naseweis nähen. Zauberhafter Softshell wartet hier auch seit einem Jahr auf eine Jacke nebst Matschhose. Doch Madame war vor Kurzem auf dem Flohmarkt shoppen und ist komplett überversorgt. Dabei brauchten wir nur drei Teile. Ihre Aussage war nur, dass sie einfach einen größeren Kleiderschrank will. Und ja, als Reaktion haben meine Augen eine Rollparty gefeiert. Wahrhaft Mutterlike. Ach, erwachsen werden wollte ich dank Pippi eh nie. Ob es dann wohl eine Softshelljacke mit bunten Pferden für mich wird? Neee, man muss es nicht übertreiben. Da geh ich lieber wieder in den Wald.

Vorher quetsche ich meine Daumen, dass wenigstens Deine Nähprojekte klappen und wünsche Dir einen wunderschönen Herbst! 🍂😊🍁

Herzliche Grüße,
Deine Jenny

Verlinkt bei:
- Creadienstag
- HOT#159
- Kiddikram
- Freutag#275

 

2 Replies to “Herbst – Füchse sind ein Muss!”

  1. Liebe Jenny,

    hach ein Plan für die nächsten Nähprojekte habe ich meistens auch aber wie so oft schmeiße ich sie auch sehr gerne um. 🙂 Füchse gehörten dfinitiv zum Herbst und das Shirt deiner kleinen sieht klasse aus. Das mit dem Wald sammeln kennen wir hier auch.

    Viel Spaß bei euren Waldspaziergängen und natürlich beim nähen, ganz liebe Grüße die Nähbegeisterte

    • Liebe Nähbegeisterte,

      vielen lieben Dank und gut zu wissen, dass ich nicht alleine so flachsig mit dem Nähplan bin 😉 Ich wünsche Dir ebenfalls ganz viel Spass bei den Spaziergängen und einen sonnigen Herbst!

      Viele Grüße,
      Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*