Wieder da!

Hallo,

und ein freudiges “Ich bin wieder da!” 😀 

Was hab ich die Zeit an der Nähmaschine vermisst. Dieses schnurren, ähem, rattern der Maschinen und am Ende hat man einfach etwas selbst kreiertes in den Händen. Eben ein fertiges Produkt. Um so schöner ist es außerdem, wenn dann die großen Kulleraugen meiner kleinen Großen kommen und das Kleidungsstück nie wieder ausgezogen wird. Hach ja… Natürlich sieht die Realität im Moment gar nicht so aus, denn tatsächlich ging mein Wunschdenken hinsichtlich der Kindsfreude anfangs nicht auf.

So wurde erst genörgelt ala “ich will keine Leggings, nichts Selbstgenähtes nö nö.” Woraufhin ich mich nur gefreut habe (echt jetzt? wie gemein!), weil dadurch mein erstes Nähprojekt seit Wochen der Abstinenz für mich sein sollte. Nix Egoistin, der Schrank von Naseweis ist gut gefüllt. Doch immerhin brauche ich bei den Temperaturen ganz dringend mehr dünne Klamotten. Das missfiel Madame dann aber auch. Geht ja gar nicht, dass Mama das so entspannt zulässt, nix für sie zu nähen (haben wir uns etwa eine neue Strategie überlegt, um eben nicht mit einem Großprojekt zu starten?)

Und so kam es gerade noch rechtzeitig zu dem durchaus freundlichen Ausruf: “Pferde!”, so dass ich die Restekisten doch nach Kinderjersey durchwühlen durfte. An Jersey hatte ich nur noch diesen Pferdestoff und auch wenn Du ihn schon kennst, ich habe mir ein Stoffkauf-Verbot für Mädchen-Stoffe auferlegt. Es ist einfach zu viel hier in den Kisten. Bevor sie also zu alt für diese Stoffe wird, muss erstmal einiges abgebaut werden. Natürlich fällt mir das sehr schwer! Ich umgehe einfach entsprechende Geschäfte sehr weiträumig und sehr oft gelingt es tatsächlich 😉

Jedenfalls saß ich nun endlich wieder an den Maschinen. War es anfangs auch sehr ungewohnt – zwei Monate so gar nix nähen hatte ich seit Jahren nicht mehr – kann ich jetzt ebenfalls behaupten, dass Nähen wie Fahrrad fahren ist. Das verlernt man einfach nie! Wobei mir gerade auffällt, dass ich auch schon ewig und drei Tage nicht mehr auf einem Rad gesessen bin, hmmm vielleicht verlernt man es doch? Für den Moment erstmal unwichtig, denn jetzt zeige ich Dir meine neueste Reste-Abbau-Kreation:

 

Unsere Zuckerschnute war anfangs etwas verhalten, weil man doch Leggings und Rock getrennt voneinander anziehen müsse. Schnell lernte sie allerdings auch das Praktische dahinter zu schätzen. Kein extra Suchen mehr nach einem zugehörigen Teil. Bei diesen heißen Temperaturen sei nur ein Bündchen um den Bauch ebenfalls viel angenehmer. So ihre Meinung, die ich unbedingt erwähnen soll. 

MEIN FAZIT

Der Schnitt 2 in 1 Rock mit Leggings “Lotta” von Lilikidz (gekauft bei Makerist) forderte durch die Kräuselung etwas Geduld bei mir ein, aber sonst kann ich ihn absolut weiter empfehlen. Ich habe diesmal schon eine 116 genäht. Dadurch sitzt alles noch etwas locker. Beim Toben stört das herzlich wenig.  Kleinere Sachen aus dem Kleiderschrank sind leider schon zum Großteil zu eng und für zwei Wochen Tragen möchte ich nicht nähen.

Dazu gibt es übrigens noch eine Panty, aber die zeige ich im extra Post (hier). Es wurden nämlich gleich mehrere 😊

Bis dahin,
Deine Jenny

Verlinkt bei:
- Made4Girls #Juli
- Freutag #266

6 Replies to “Wieder da!”

  1. Hallo Jenny, Danke für deine tolle Inspiration und ausführliche Beschreibung des Projekts. Es ist das perfekte Kleidungsstück für meine bewegungsfreudig Enkeln.

    • Liebe Andrea,

      wie schön, das freut mich sehr! Danke für dein Lob und sehr gerne 🙂

      Ganz viel Spass beim Nachnähen wünsche ich Dir!

      Herzliche Grüße,
      Jenny

  2. Haha, die gleiche Diskrepanz zwischen Wunschdenken und Realität gibt es bei uns auch. Hier sind es genähte Sachen für den kleinen Bruder, die neuerdings dann doch Begehrlichkeiten bei der Tochter wecken. Toller 2-in-1-Rock. Ich glaub, den probiere ich auch mal.
    Liebe Grüße
    Victoria

    • Unbedingt ausprobieren, liebe Victoria, es lohnt sich schon wegen der leuchtenden Kinderaugen beim “Praxistest” 🙂 Dennoch sehr beruhigend, dass ich nicht alleine bin mit der Diskrepanz und vielen Dank für das Lob!

      Herzliche Grüße,
      Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*