Taschen Sew Along – Bald geschafft

Hallo,

immer mal wieder habe ich es erwähnt und doch nie etwas gezeigt. Das möchte ich heute endlich mal nachholen. Die Zeit verfliegt im Sturme, wer hätte es gedacht. Im Ernst, ich finde es schrecklich, dass ich natürlich doch unter Zeitdruck gerate. Aber Anfang Januar war ich auch sehr (zu) euphorisch dabei. Richtig, es geht um das Taschen Sew Along, welches Leela Minzz in einer Nähgruppe auf Facebook veranstaltet. Dabei geht es um die Leela Tasche, die ich über Dawanda gekauft habe. Und was sind schon drei Taschen in immerhin zwei Monaten…

Angefangen hat alles mit dem übersichtlichen Taschenplaner, der einem (leider! 😉 ) so einige Möglichkeiten aufzeigt. Natürlich wollte ich alle unterbringen und das geht eben mit nur einer Tasche nicht. Also wurden zwei Handtaschen für mich geplant, um wenigstens einiges an Variationen unterzubringen. Natürlich hat meine Maus die Planung mitbekommen (wie auch nicht, wenn Mama den Esstisch blockiert…) und bestand umgehend auf eine eigene Tasche. Wie gut, dass es  unterschiedliche Größen im Schnitt gibt. Muss ich erwähnen, dass ich eigentlich nur eine große Tasche brauche?!

Es kam, wie es kommen musste und zum Glück waren Krankheitsphasen eingeplant. Doch dann kam DAS Wochenende. Meine Familie hat mir bei bestem Wetter den Rücken frei gehalten, ich durfte in Ruhe nähen. Doch es ging wirklich alles schief. Nun ja, – kein Scherz – es wurde genau eine Naht geschafft. Über Stunden war der Naht-Trenner mein bester Freund, genau wie die zwei Nähabende davor. Mein Sturkopf hat es jedoch nicht zugelassen, dass ich bereits nach dem ersten Abend die Flinte ins Korn werfe. Ach, und die Glühbirne der NähMa brannte pünktlich zum Feierabend der Geschäfte am Samstag Abend durch… Zu deutsch (tschuldige!) versautes Näh-Wochenende. Nach fünf Nähjahren war ich tatsächlich soweit, alles aus dem Fenster zu werfen und den Rest zu verkaufen.  Mein Dickschädel war somit sehr froh darüber, dass die NähMa zum Wochenstart wieder verstaut werden musste.

Es folgten ein paar Wochenenden, ohne dass ich die Taschen angeguckt habe. Aber es gab ja auch andere Nähprojekte. Und na klar, es wurde nichts verkauft! Im Gegenteil, viel zu viel Stoff nachgekauft. Keine Ahnung, wann ich das alles vernähen will. Aber das spielt jetzt auch keine Rolle. Heute geht es um den Zwischenstand beim Taschen Sew Along. Da das Finale bald ansteht, werde ich jedoch nicht alles verraten, hauptsächlich die Innenteile. Zwei Taschen warten immerhin schon auf ein Outdoor-Fotoshooting. Die größte Tasche liegt noch unter der Maschine. Noch habe ich ja Nähzeit.

1. KINDERTASCHE, GRÖßE 1 

Die Kindertasche war mein Herzensprojekt und ist die kleinste Größe. Dabei wurde sich ursprünglich eine Außentasche gewünscht und innen Stiftehalter und mehr. Wie Du siehst, als es tatsächlich zu den Innentaschen kam, war davon nichts mehr wichtig. Wenigstens hat sie einiges an Stoff und Gurtband aus dem Fundus verbraucht. Der Reißverschluss und die Paspel sind von Zauberdrum [dawanda]. Die Tasche ist von einer Seite nur mit H630 gefüttert. Dadurch kann man sie super zusammenquetschen, hat so allerdings auch keinen festen Stand. Was für eine Spieltasche für uns jedoch nicht relevant ist.

 

2. MEINE HANDTASCHE, GRÖßE 2

Die Stoffe und der rote Handgriff (Gurtbandrest) von meiner mittelgroßen Handtasche sind aus dem Fundus. Vor Jahren schon hab ich mich in den Blumenstoff bei Ikea verliebt und sofort (zu viel) gekauft. Das gestreifte Gurtband für einen verstellbaren Schultergurt ist von stoffe.de. Die restlichen Kurzwaren und das wunderbare Kunstleder nebst der schön zu vernähenden Paspel sind von Zauberdrum. Für einen besseren Stand ist die Tasche mit S320 und H250 gefüttert. Das bunte Gummiband wird übrigens mein erster Flaschenhalter. Bin gespannt, wie alles klappt.

 

3. GROßE HANDTASCHE, GRÖßE 3

Die letzte Tasche ist die größte nach dem Schnittmuster und eigentlich DIE Tasche, die ich benötige. Inzwischen ist sie auch zugeschnitten und mit der Overlock versäubert. Da immerhin die Innenseiten schon feststehen, habe ich diese auch als erstes genäht. Wie Du merkst, frau kann super planen, hält sich nur leider meistens nicht daran. Dies fällt besonders bei meiner Materialplanung auf. Macht jegliche Planung hinfällig und absolut überflüssig. Eigentlich, denn dieses Wissen hindert mich trotzdem nicht am Planen. Verkorkste Welt! Nun denn, die Kurzwaren und das Kunstleder sind ebenfalls von Zauberdrum, die Stoffe nebst Lederpaspel und Gurtband sind von stoffe.de. Ich hab bereits beim Turnbeutel angedeutet, dass ich mich für ein Nähprojekt nicht für Material entscheiden konnte. Nun, es ging um diese dritte Tasche. Dabei war mir nicht bewusst, wie schwierig es sein kann, eine “neutrale” Tasche, die für die Arbeit geeignet ist und nicht sofort nach selbst genäht aussieht, aber irgendwie doch verspielt sein soll, zu finden. Und wie schwierig es sein kann, sich dann auch tatsächlich festzulegen, eiheih… Man kann sich das Nähleben sicherlich auch ziemlich schwer machen! Für diese Version habe ich übrigens Decovil-Light und H250 als Fütterung für einen sehr stabilen Stand genommen.

 

4. MEIN ZWISCHENFAZIT

Kurzfazit: Für ein Taschen Sew Along bin ich nicht geschaffen (Punkt.).

Im Ernst, die längeren Unterbrechungen haben tatsächlich dafür gesorgt, dass ich mich erst wieder in das Nähsystem reinfuchsen musste und das kostete Unmengen an Zeit. Ich denke, wenn man die Taschen durchgehend näht, geht es mit der wirklich sehr umfangreichen Anleitung auch schneller. Merk ich dieses Wochenende gerade an der letzten Tasche. Aber selbst wenn meine “Schweden-Handtasche” mir meine 1. Nähkrise besorgt hat, lieben tue ich auch diese Tasche!

So, ein paar Nähstunden habe ich noch. Drück mir bitte die Daumen, dass jetzt nichts mehr für die letzte Tasche im Wege steht, Danke!

Herzliche Grüße,
Deine Jenny

Verlinkt bei:
Nähzeit am Wochenende

3 Replies to “Taschen Sew Along – Bald geschafft”

  1. Die Daumen drücke ich dir und ich liebe SewAlongs, weil ich so immer wieder angeschubst werde etwas zu Nähen und gemeinsam es mir mehr Freude macht. Und drei TAschen sind ja auch jede Menge und sie sehen alle komplex und superschön aus! LG Ingrid

    • Hallo Ingrid,

      hab vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Da stimm ich Dir 100% zu – Sew Alongs machen richtig viel Spass! Wer weiß wie lange der Schnitt noch auf der Festplatte geblieben wäre, ohne ansatzweise genutzt zu werden. Die schönen Beispiele der anderen Teilnehmer haben durchaus motiviert. Jetzt, wo ich es tatsächlich pünktlich geschafft habe, bin ich unendlich froh, durchgehalten zu haben. Hab einen schönen Wochenstart!

      Viele Grüße,
      Jenny

  2. Pingback: Taschen Sew Along – Finale – Jenaeht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*