Frühlingsgefühle mit Wirbelwind

Hallo,

Du erwartest bestimmt einen Hoodie für mich. Was soll ich sagen, mir hat das Kleben vom Schnittmuster keinen Spass bereitet. Was für ein Glück, dass Farbenmix im Moment täglich ein Tagesebook im Angebot hat und ich bei einem Schnitt für das Tochterkind nicht widerstehen konnte. Ja, in kleinen Größen klebt es sich einfach flotter. So auch der Schnitt Jolanda. Also habe ich mich letzten Sonntag dem geplanten Aufräummarathon verweigert und bin an die Zuschnitte aus zwei alten Jeanshosen von mir (die reißen immer im Schritt auf, voll unverschämt!) nebst Stickmaschine gegangen. Ich hatte schlicht ein Bild im Kopf, dass musste endlich Realität werden!

 

Geduldig warten in der Stickmaschine zum einen Bordüren vom Nadelflüsterer [gekauft bei Makerist] und zum anderen ein Stickherz für Applikationen aus den Stickdateien Oktoberfest Mini Trachtenset von RockQueenEmbroidery [gekauft bei Etsy]. Damit kann ich auch endlich das Wunschprojekt “Applizieren mit der Stickmaschine” abhaken. Meine Güte, geht das schnell! Also das wird definitiv wiederholt. Da ich auch die Bordüren vergrößert habe, hat dort die Stickerei einiges an Zeit gefressen. Wie gut, dass ich noch meine alten Maschinen habe. Während meine Familie also fleißig aufräumt (Wunschdenken!), mache ich mich zudem am Esstisch mit der Overlock und Nähmaschine breit. Im Hobbyraum rattert die Sticki. Inzwischen ahne ich auch, wann sie einen Fadenwechsel oder gar Fadenriss hat, so dass ich nicht immer zu Treppen gestiegen bin. Dank meines Bloggeburtstags habe ich sie sehr schnell sehr gut kennen gelernt 😉

In der Nähmaschine ist noch pinkes Garn eingefädelt, also zack, Faulheit verhilft mir zu Ziernähten, die ich mit dem geschlossenen Overlockstich gesetzt habe. Eine weitere Premiere, denn bis dato habe ich den noch nie als verbreiterten Zierstich verwendet. Mir gefällt es sehr gut! Auch wenn die Maschine einige Stiche ausgesetzt hat, war und ist mir das tatsächlich egal. Ich muss gerade grinsen, denn offenbar haben meine letzten Projekte diesbezüglich doch zu mehr Toleranz geführt. Nun, es ist eben ein Kinderoutfit, da muss schon gar nicht alles perfekt gerade sein.

 

Wie im Rausch muss ich bis in den Montag morgen nähen. Jede Faser meines Körpers will unbedingt den fertigen Rock sehen. Geduld, pah, die wird überbewertet, genau wie Schlaf. Himmel, dieser Nährausch ist wirklich schon Ewigkeiten her. Ich muss mir eingestehen, dass er mir doch gefehlt hat. Ehrlicherweise ist das für mich Urlaub ohne Ende. Gestern nachmittag ging es nach einem 20minütigem Mittagsschlaf (etwas, was ich mir dank Corona wieder angewöhnt habe) gleich wieder an die Nähmaschine. Fehlte doch noch das Topp. Ohne Zuschnitt dauerte die reine Nähzeit bei mir zwei Stunden. Montag ist bei mir der unproduktivste Tag der Woche. Deswegen mache ich eigentlich gerne nur so Kleinkram. Die Variante, am Ende etwas schönes Erschaffen zu haben, gefällt mir eindeutig besser. Dennoch, Einfassen vom Halsausschnitt mit einem Baumwollstreifen ist definitiv noch eine Sache, die ich üben muss. An den Armausschnitten klappt es schon besser. Jedoch habe ich hier innen nicht erneut umgeklappt. Wohlwissend, dass es ansonsten dem Mädel zu dick wäre und sie das sommertaugliche Oberteil nie wieder anziehen würde.

Angespornt wurde ich von den leuchtenden Kinderaugen. Wie früher habe ich nämlich den Rock an ihren Kleiderschrank gehängt. Das hat sich bei uns so eingebürgert. Mit Glück weckt sie mich mit Küssen. Mit Pech ignoriert sie mich komplett. Diesmal gab es Küsse und mit dem Probetragen vom Topp wurden sich umgehend passende Sandalen angezogen. Ich hätte sie aufhalten müssen? Iwo! Während andere Familien nach einem Ausflug heim kehren, machen sich das Tochterkind und ich mit der Kamera los zum Fotoshooting. Mama nutzt die Gunst der Sekunde aus. Gestern Abend wurde es aber auch herrlich warm. Nach dem sonnigen Tag heute hege ich Hoffnung auf einen schönen Frühling. Die letzten Wochen waren echt windig und kalt. So hatte Madame noch einen schönen Ausflug und kann uns beweisen, wie bequem dieses Outfit wirklich für tobende Quatschköppe ist. Es hat echt wahnsinnig Spass gemacht!

Nun, beim Topp braucht sie beim Ausziehen Hilfe. Spare ich mir beim Nähen sämtliche Reißverschluss/Knopf-Geschichten, rächt sich das hier. Dennoch, es gibt wahrlich schlimmeres. Wir sind uns sicher, dass sie das Oberteil bei hohen Temperaturen lieben wird. Die dünne Baumwolle ist herrlich weich und kommt aus dem Fundus. Ursprünglich für ein Sommerkleidchen geplant, wurde daraus nun eben ein Zweiteiler. Es muss nicht immer ein Drehkleid werden. Behaupte ich, die Maus sieht es grundsätzlich anders. Doch wie Du auf den Bildern ganz gut erkennen kannst, die Bewegungsfreiheit überzeugt tadellos. Das Outfit musste heute erneut angezogen werden. Mein Herz brüllt “Strike, Treffer, Gewonnen, yeah!” 

Mein kleiner großer Wirbelwind und ich, wir wünschen Dir einen schönen Restfrühling nebst wunderbarem Pfingstfest. Ich freue mich auf Picknick im Grünen. Sofern es nicht regnet. Obwohl, was spricht gegen ein Picknick im Wohnzimmer? Nix! Einfach machen 🙂

Bleib gesund!

Herzliche Grüße
Deine Jenny 

Verlinkt bei:
- Freutag#360
- HoT#179
- Creative Lovers
- Nähzeit am Wochenende
- Kiddikram - Mai
- Die4Jahreszeiten (Frühling)

3 Replies to “Frühlingsgefühle mit Wirbelwind”

  1. Liebe Jenny,
    dein Wirbelwind sieht klasse aus. Jetzt weiß ich auch was dir Sticki wirbeln durfte. 😁 Ich finde beide Kleidungsstücke einfach klasse….
    Aber jetzt marsch ans Hoodie Schnittmuster kleben!

    Habe eine tolle Woche und ganz viel Spaß beim Picknicken deine nähbegeisterte Andrea

  2. Liebe Jenny,

    das ist ein fantastisches Outfit für dein Mäuschen. Der Rock ist wunderschön, das Top ebenso. Ich bin ganz begeistert. Und dein Beitrag dazu liest sich auch so herrlich erfrischend, grandios und vielen Dank.

    Mensch, diese Farbenmix-Angebote verpasse ich andauernd, ich mag mir aber nicht noch einen Newsletter bestellen, danke daher dennoch fürs Erinnern, vielleicht denke ich ja nun doch wieder einmal daran…

    Viele Grüße

    Anni

  3. Liebe Jenny, ein wirklich zauberhaftes Outfit hast Du da für deine Tochter genäht. Obwohl hier Kleider auch sehr gern getragen werden, stehen als nächste Projekte eine neue Jogginghose und ein schulterfreies Shirt auf der Warteliste…immerhin ist der Stoff schon gewaschen und gebügelt und das Schnittmuster in der richtigen Größe ausgeschnitten.
    Ganz liebe Grüße und ein schönes langes Wochenende
    Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*