SewingMottoParty – September

Hallo,

manchmal muss man einfach Glück haben! Glück mit dem Wetter, der Laune (unabhängig, ob kleine oder große Wesen), der Deko und zu guter letzt den Fotos. Letzteres bleibt immer eine Überraschung, bis die Speicherkarte abends am Notebook geöffnet wird. Wir alle sind dann immer voller Vorfreude und starren gebannt auf den Bildschirm. Ich liebe das Gefühl der Gemütlichkeit.

Heute war so ein Tag, da passte einfach alles! Obwohl es Nieselregen gegeben hat, mussten meine beiden Wirbelwinde raus an die frische Luft. Zum Glück hatte ich zufällig das richtige Outfit rausgelegt und die Kamera geladene Batterien. Hach, ich freue mich so! Wenn auch auf den letzten Metern aber immerhin noch im September kann ich Dir nun doch noch ein Lieblingsoutfit im Herbst für unsere Maus zeigen. Lagenlook empfinde ich als ein Muss für diese Jahreszeit. Passenderweise ist Herbst das Thema von Elisabeth von Libminna (Facebook) für die Sewing Motto Party. Erstaunlicherweise ist es tatsächlich das erste Kinderoutfit für dieses Sew Along. Dafür sind richtig schöne Bilder auch für unser Privatalbum entstanden. Einige möchte ich Dir hier sehr gerne  zeigen. Dabei stelle ich Dir das komplette Outfit vor. Wobei ich dazu sagen möchte, dass im September tatsächlich nur der Pullunder (3.) genäht wurde. Für mehr aktuelle Werke fehlte leider die Zeit.

1. DIE MÜTZE – eine Beanie

Die Mütze ist schon älter, wird hier geliebt und passt diese Saison eher nicht mehr. Sie darf aber noch nicht in den Keller. Der Stoff ist aus einem Laden vor Ort. Ziemlich sicher ist der Schnitt aus der Ottobre 4/15. Aber es gibt auch bei Pattydoo eine Beanie [Freebook]. Die habe ich auch schon einige Male genäht. Deswegen zögere ich inzwischen und um sicher zu gehen, nenne ich Dir lieber beide Quellen. Wahrscheinlich kennst Du für solch einen Standardschnitt für Anfänger schon genügend Schnitte. Aber man kann ja nie wissen. Auf dem Foto ist sie nur runtergerutscht, ziemlich praktisch ?

Mikkabyjenaeht.vorn

2. DER HOODIE – eine Mikka in Gr. 104

Das Schnittmuster Mikka für Kids habe ich mir bereits im letzten Oktober von Schnittgeflüster geholt. Natürlich auch die La Mikka für mich. Doch diese Version muss erst noch genäht werden. Steht schon auf der Liste. Und wenn es nix mehr dieses Jahr wird, dann für den nächsten Herbst. Schnitte werden ja nicht schlecht. Uns gefällt der Raglanhoodie der Lütten schon mal sehr. Ganz besonders die Kragenvariante!

Der Schnitt lädt zu Stoffteilungen ein und eignet sich damit perfekt zu einem “Reststücke-Verwerter” (kreative Wortfindungsphase). Die Wintersweat-Stoffe habe ich vom Stoffmarkt 2016. Der Panda mit Sternen ist Bio-Sweat von Swafing. Genäht habe ich diesen Hoodie zwar schon im Frühjahr diesen Jahres, aber er passt erst jetzt so richtig. Auch wenn Madame den natürlich schon früher tragen wollte, unabhängig ob es zu heiß war oder nicht. Ja, unser Mädchen kann gefühlte Ewigkeiten mit Kleiderkombinationen verbringen, selbst wenn man abends schon alles raussucht… Wenn man es morgens nicht eilig hätte, macht es aber auch Spass. Besonders am Wochenende genieße ich diese Modenschau! Und noch kann ich wenigstens ein bisschen Einfluss nehmen. Übrigens finde ich, dass sich Kinderkleidung (egal, ob gekauft oder genäht) auch wesentlich einfach kombinieren lassen. Unabhängig vom Händler, es passt einfach immer! Diese Unverschämtheit möchte ich nur mal am Rande loswerden. ?

3. DER PULLUNDER – eine OliVera in Gr. 110

Explizit genäht für dieses Sew Along habe ich den Pullunder Oli. Er stand seit dem Probenähen bei Leela Minzz in meinem Nähnotizbuch (die to-sew-list wurde zu lang…) als Mädchen-Version. Im Sommer hatte ich ja nur das Hängerchen Vera geschafft. Und ich wollte mir selbst beweisen, dass ein eigentlich für Jungs vorgesehener Schnitt durchaus auch für Mädchen geeignet ist. Wie ich finde, Mission erfüllt, check.

Als Stoff habe ich mich zum ersten mal für eine komplette Version nur aus Fleece (vom Laden vor Ort) entschieden. Klar, als Innenfutter für Mützen oder Schals kam das Material schon zum Einsatz. Ehrlich gesagt, wundere ich mich trotzdem, dass ich mich nicht viel früher an diesen Stoff ohne Außenfutter (Jersey, Sweat) rangetraut habe. Irgendwie dachte ich immer, es wäre zu hmmm… ich glaube instabil trifft es ungefähr. Nun, ich sollte eines besseren belehrt werden. Auch das Annähen vom Bund gestaltete sich recht einfach. Für die Zukunft nehme ich mir zumindest vor, öfters mal was aus Fleece zu nähen.

Die Taschen sind diesmal übrigens keine Wendetaschen. Auch wenn das in der Anleitung sehr gut beschrieben wird, dauert es eben auch länger. Daher wurde einfach die Nahtzugabe umgebügelt und auf das untere Vorderteil aufgebügelt. Dazwischen darf natürlich kein Faltenband als Tüdelkram fehlen. Ach so, beim Schlitz habe ich mich für die einfache Variante entschieden. Am Schnitt besonders gefallen tut uns (ja, auch mein Mann kam an und schwärmte!) die Vokuhila-Version. Selbst wenn unten drunter was hochrutscht, der Pullunder deckt alles ab. Das war aber auch schon bei der Vera so. Einfach toll! ?

4. DIE HOSE – Indra Girl

Vermutlich kommt Dir die Hose bereits bekannt vor. IMGP6953 Wenn nicht, wirst Du hiermit auf meinen Artikel über die Indra Girl von Jajumi-Handmade verwiesen. Dort stehen schon alle wichtigen Informationen über die tolle Hose und ich möchte diesen Text hier ungern noch länger gestalten. Nur soviel: durch die Saumweite ist sie perfekt für Gummistiefel!

Bin doch schon froh, wenn Du überhaupt so lange durchhälst beim Lesen und hoffe, dass ich Dir wieder gutes Input an möglichen Nähprojekten geben konnte?! ?

Genieß weiterhin den wunderschönen Herbst, in all seinen Farbpaletten! Jetzt, wo es wieder kälter wird, freue ich mich richtig auf die leckeren Kürbissuppen, (Kohl-) Eintöpfe und Apfelkuchen. Und was gefällt Dir so am Herbst?

Alles Gute,
Deine Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*