Märchenhaftes 2021 – #1 Aschenputtel

Hallo, 

*brrrr* Es ist eiskalt und stürmisch draußen an der frischen Luft. Wie gut, dass ich Freitag Nacht meine Leidenschaft wieder entdeckt habe. Frau merkt erst, was ihr gefehlt hat, wenn sie diese wohltuende Geräusche hört. Eih, ich rede vom Rattern der Nähmaschine, nenene, was Du schon wieder denkst, nur weil es Freitag Nacht im ungemütlichen Winter ist. Das Ergebnis von dem, was meine Leidenschaft an der Nähmaschine wieder entfacht hat, zeige ich Dir kommenden Donnerstag. Hach, ich erwische mich mit einem dicken fetten Grinsen, während ich es mir im Hobbyraum gemütlich mache und meine beiden Schätze oben spielen und puzzeln. Anscheinend schlägt sie ihren Papa im Memory Spiel. Bei mir klappern nach einem nähreichem Wochenende jetzt die Tastaturen. Dabei lausche ich einem Lachen und Schimpfen und wieder ein Lachen. Herrlich gemütlich!

 

Während ich nebenbei an einem Stück Käsekuchen nasche, habe ich genügend Zeit mit Dir gemeinsam in die zauberhafte Märchenwelt von Aschenputtel einzutauchen. Maikäfer hat dazu bereits für die Nähzeit im Januar aufgerufen. Nun, ich habe es einfach am ersten Februar Wochenende erledigt. Und ich bereue nichts. Denn womöglich erinnerst Du Dich noch an mein Vorhaben vom letzten Jahr. Nein? Na, dann schau ruhig mal bei meinem Froschkönig vorbei. Witzigerweise startete letztes Jahr zur selben Zeit mein Elan, eine Patchwork Decke für die Tochter aus ihren alten Stoffresten mit Kindermotiven oder sonstigen Erinnerungsstücken zu nähen. Und ich bin wieder dabei. Liegen gebliebene Blöcke wurden zusammengesetzt, neue Ideen kamen hinzu. Doch das zeige ich Dir wann anders, denn so richtig zufrieden bin ich noch nicht. Bleiben wir erstmal beim Aschenbrödel Aschenputtel. Nix Drei Haselnüsse. Laut unseren Grimms Märchenbüchern liegt das Hauptaugenmerk beim blutigen Schuh und den Tauben. Oh, Friedenstauben hätte man auch… nein, lassen wir das, keine falschen Hoffnungen. Dann doch lieber die Stiefmutter mit dem Messer und der abgehackten Ferse am eigenen Kind. Und da ist ist er … DER MOMENT, an dem einem klar wird, was man schreibt … oder vorliest. Wundert mich, warum den Gebrüdern das nicht klar geworden ist. Auch wenn ich zur damaligen Zeit bekanntermaßen nicht gelebt habe, aber dem eigenen Kind Körperteile abhacken. Wow! Nun, so kann man als Vorleserin auch gleich mal den Unterschied zwischen Gut und Böse (mit ein bisschen egoistischer Verzweiflung) erklären. Aber ihr Blick tags drauf, während ich eine Gurke geschält habe. Manchmal möchte ich doch Gedanken lesen können. Angesprochen hat sie nichts. Alpträume gibt es aber auch keine!

Für Aschenputtel steht schnell fest, ein Glasschuh muss es sein. Die Fragen, wie man darauf tanzen könne und wie schön sauber doch die Füße beim dreckigen, weil hart schuftenden Aschenputtel irgendwie geworden sind, blende ich einfach mit den Worten: “Die Fee hat an alles gedacht!” aus. “Ja, aber du hast nichts von einer Fee erzählt, nur vom Grab der Mutter.” Warum haben wir nicht einfach einen Film geguckt? Ich mag Disney. Also ohne Kürbiskutsche. Aber sonst einfach zukünftig bitte lieber Disney. Also, wie näht man einen Glasschuh? Keine Ahnung, eigene Zeichnungen klappten in der Umsetzung nicht. Ich recherchierte weiter und fand kurz vor emotionaler Aufgabe eine Stickdatei, die mich absolut begeistert. Nach der Anwendung sowieso. Du findest sie bei Etsy von MommabugEmbroidery <hier>. Ich mag den Schuh, er wirkt nicht ganz so erwachsen und ist auch gläsern. Der süße Motivstoff von einem ihrer ersten Hängerchen – da hatte ich noch keinen Blog und leider versteckt es sich auf dem Dachboden zu gut – schimmert etwas durch. Beide Stoffe sind aus hauchzarte Baumwolle. Sie waren perfekt für den Sommer. Puh, gar nicht so einfach mit dem Fotografieren bei diesem dunklen Licht hier unten. Ich finde, die Stickmusterstruktur erkennt man beim folgenden Bild ganz gut:

Tja, und so schmelzen wir Frauen einfach beim Anblick unserer Lieblingsschuhe dahin und genießen es, den Traumprinzen gefunden zu haben. Wenn Du neugierig bist, was ich noch zum Thema “Aschenputtel” kreiert habe, dann lies am Besten im nächsten Beitrag alles nach. So viel sei verraten: Liegengebliebenes wird weiter aufgearbeitet.

Ich mach es mir weiterhin gemütlich. Dabei stöbere ich mal in der Linkparty von Maika, was sich dort wohl alles zum Thema versteckt hat? Folge mir ruhig und habe ebenfalls noch schöne Stunden.

Und pssst, wer wissen will, was diesen Monat bei Maika gewerkelt werden soll, der schaut mal bei ihr rein. Ich finde das neue Märchen sehr … kurz. Aber Blumen gehen schon immer!

Herzliche Grüße
Deine Jenny

Verlinkt bei:
- Maikaefer Märchenhaftes Aschenputtel
- Jenäht 4 Jahreszeiten Winter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.