Vicky Für Damen – Probenähen (Werbung)

Werbung*

Hallo,

mein aktuelles Probenähen bei Fadenkäfer ist nun offiziell beendet. Damit schließt sich die Frage an, wie ich Dir am Besten einen Schnitt präsentiere, ohne gerade nicht einfach nur Bilder hinzulegen und zu schreiben, wo Du den Schnitt zur Vicky herbekommst und fertig. Ehrlich gesagt wäre das wahrlich zeitsparend, dennoch einfach zu simpel. Immerhin gehört zu einem Probenähen eine Schnittentwicklung, damit er wirklich zu dem Basic-Oberteil werden kann, der dem Durchschnitt passen wird. Am Durchschnitt orientieren sich sämtliche Maßtabellen, egal welcher Anbieter. Ich unterstelle das jetzt mit meinem Menschenverstand, ohne nähere Recherche, denn grundsätzlich macht dieses Vorgehen auch Sinn. Irgendwie muss man einfach Werte in einer Tabelle festlegen. Dabei handelt es sich aber auch einfach nur um Zahlen, die niemand bewerten sollte, geschweige denn sich das Leben damit unnötig schwer machen muss. Es geht darum, sich Kleidung zu nähen, die passen wird und eben auch vom Sitz an einem selbst gefällt.

Klar ist, weder Du noch ich, wir sind beide als Individuum kein Durchschnitt. Sondern wir haben unsere eigenen Maße. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass die ziemlich sicher jemand anderes auch haben wird. Liegt einfach in der Natur der Sache und würde das Prinzip vom durchschnittlichen Maß sonst nicht aufrechterhalten. Damit können wir Glück haben und uns passt ein Schnitt sofort. Grundvoraussetzung ist, dass man nach der vom Schnittersteller angebenen Maßtabelle näht und nicht nach einer “Kaufgröße”. Genäht wird, um gerade nicht nach der “Kaufgröße” zu nähen. Was ist das überhaupt? Je nach Anbieter fällt diese doch meistens eh unterschiedlich aus. Also bitte, das kann man beim Nähen berücksichtigen, denn hier haben wir eine exakte Maßtabelle. Die bekomme ich im Geschäft nicht. Fakten, die das Leben bereichern. Also, lass Dich einfach ausmessen und dann orientiere Dich an der Maßtabelle Deines zu nähenden Schnittes. Wenn man sich entsprechende Hinweise in diversen Zeitschriften/Büchern/Ebooks wirklich durchliest, erkennt man, bei Oberteilen wird sich am Brustumfang und bei Hosen an der Hüftweite orientiert. Es gibt Ausnahmen, aber die beschreibt jeder Schnittersteller am Anfang einer Anleitung näher. Mit Lesen ist der Anfang gemacht. 

Dann wird der Schnitt in der ausgemessenen Größe vorbereitet. Bei der Vicky orientiert man sich am Brustumfang. Wenn die Maße der Hüfte extrem abweicht, schaue ich wie lang der Pulli gehen soll. Eventuell passe ich das an. Aber auf gar keinem Fall mache ich mir die Mühe beim ersten Stück. Denn ich plane immer ein Probeteil aus günstigerem Stoff ein. Dabei erzähle ich keine Neuheit, wenn man genau dies überall einhält, erspart man sich einigen Frust. Insbesondere deshalb, weil der Wunschstoff nicht verschnitten ist und man den Schnitt erneut an die Hand nimmt. Wie schlimm ist es, wenn etwas auf Anhieb nicht passt und teurer Stoff verschnitten ist. Aus eigener Erfahrung weiß ich, der Schnitt wird nie wieder genäht. Man ist wütend, weil doch alles schnell gehen muss in der heutigen Zeit und von den Maßen her ist man immerhin Durchschnitt. Jedoch beinhalt Nähen ein sich Zeit nehmen für ein wunderschönes Endergebnis. Geduld ist in vielen Dingen nicht meine Stärke, aber hier klappt es. Ich verspreche Dir, dass liegt daran, weil sich die eben doch auszahlt. Auch für mein Probenähen gibt es selbstverständlich ein Probestück. Das zeige ich Dir aber nicht, was allein daran liegt, dass ich Dich nicht verwirren möchte. Der Schnitt wurde nämlich ebenfalls angepasst und mit Veröffentlichung entspricht er nicht mehr meinem Probestück.

Dennoch nehme ich Dich an die Hand und zeige Dir die Entwicklung meiner Vicky’s. Der Schnitt ist nämlich einfach und schnell zu nähen, so dass hier gleich vier neue Pullover entstanden sind. Außerdem verdient er es ebenfalls, auf eine eigene Wohlfühlebene angepasst zu werden. Heute gibt es die ersten zwei Modelle.

Ausgangspunkt ist wie gesagt mein Brustumfang. Mit dem stehe ich zwischen zwei Größen, das weiß ich aus meiner Näherfahrung. Laut der Maßtabelle von Fadenkäfer beginnt mit der 124 die Größe 52. Als erste Zahl lese ich aus der Tabelle, dass noch die Brüste einer größeren Oberweite hinein passen wollen. Also rechne ich bei mir von vornherein mit viel Stoff im oberen Bereich beim Pulli. Mein Hüftmaß liegt laut Tabelle schön mittig in der Größe 52. Kurzum, der erste Pulli wird in der Größe 52 genäht. Dafür habe ich einen lang gehüteten Schatz von Hamburger Liebe – Tulipina – genommen. Der übrigens der Grund für meine Bewerbung gewesen ist. Für mich schrie der Stoff nach einem Hoodie mit V-Ausschnitt. Wie gut, dass ich für diesen Hamburger Liebe Stoff nebst weißem Sweat auf die Vicky gewartet habe. 😊

 

Nach unzähligen Jahren ohne einem weißen Oberteil im Kleiderschrank gefiel mir das schon mal sehr gut! Angefixt musste aus der hauseigenen Kistensammlung ein weiterer Streichelstoff – ebenfalls Hamburger Liebe, diesmal My Mandala als Winterjersey – nebst weißem Sommersweat ganz schnell zugeschnitten bzw. eine weitere Version gezaubert werden. Die wurde allerdings selbst angepasst. Und zwar habe ich die Arme und den oberen Bereich in einer Größe 50 und ab der Schnittlinie des Schnittes (eine Hilfslinie zum Verlängern oder Verkürzen des Oberteils) auslaufend die Größe 52 genäht. Als Bündchen gab es hier übrigens als meine einzige Version Bündchenware. Denn der Schnitt eignet sich hervorragend für vor geschnittene Bündchen. In drei von vier Oberteilen ist bei mir somit immer ein Cuff Me für Hals und beide Ärmel verwendet worden.

 

MEIN FAZIT:

Das Weiß war für mich tatsächlich einige Tage sehr (!) nun ja – gewöhnungsbedürftig. Aber der Schnitt ist einfach toll, so mega bequem und macht alle Bewegungen mit. Sicherlich kannst Du anhand beider Varianten schon erahnen, wie unterschiedlich nur ein einziger Schnitt aussehen kann, denn vieles hängt von der Stoffwahl ab. Musste ich mich anfangs an die hellen Oberarme gewöhnen, habe ich gerade das in den letzten Tagen dank der schon sehr wärmenden Frühlingssonne schätzen gelernt. Ich fürchte nur, mit Kleinkind und meiner eigenen Kleckerfreudigkeit werden beide Pulli’s nicht lange so strahlend weiß bleiben. Aber frau kann ja hoffen. Eins ist sicher, der Schnitt ist  sehr cool! Man wird echt süchtig danach, ihn zu nähen. Glaubst Du mir nicht? Dann hol ihn Dir schnell bei Fadenkäfer im Shop und wir sprechen uns nach Deiner ersten Version wieder 😊

Wenn Du magst, können wir uns nächste Woche wieder für eine weitere Vicky für Damen treffen. Außerdem gibt es auch noch mal ein Mutter-Tochter-Outfit. Den Schnitt gibt es nämlich auch für Kinder. Logischerweise musste ich meine Tochter einfach überzeugen. Eine Probeversion von einem Pulli für sie kannst Du Dir sehr gerne <hier> angucken. Aufgrund der endgültigen Stoffe fiel mir die Überzeugungsarbeit nicht schwer, denn sie hat sich ebenfalls in die Blumen verliebt. Ich habe die Stoffe vom Bild rechts übrigens bei Lidani im Shop bestellt. Den Service kann ich nur empfehlen. Für besondere Stoffe wird es zukünftig mein Fachhändler.

Ich freue mich schon auf unser Wiedersehen!

Herzliche Grüße
Deine Jenny

Verlinkt bei:
- wof#20
- DufürDichamDonnerstag#40
- sewlala#39

*Der Schnitt wurde mir zum Probenähen kostenlos von Fadenkäfer zur Verfügung gestellt. Im Rahmen des Probenähens gab es für die Stoffe, bestellt bei Lidani etwas Rabatt. Daher enthält dieser Beitrag Werbung. Diese Werbung wurde eigenständig verfasst und entspricht somit meiner ehrlichen Meinung. Zudem ist die Werbung nicht zusätzlich vergütet. Materialien – wie z.B. Stoffe (auch für Verschnitte) – wurden mir nicht zur Verfügung gestellt. 

4 Replies to “Vicky Für Damen – Probenähen (Werbung)”

  1. Liebe Jenny,

    der Schnitt steht dir richtig gut und ich muss sagen ein Basicteil mit V Ausschnitt fehlt hier auch noch. 🙂 Die Cuff me Bündchen habe ich auch noch nicht ausprobiert, na mal sehen was mir da so unter die Finger kommt. 🙂

    Jetzt wünsche ich dir auf jeden Fall viel Spaß beim tragen und muss mir mal die “kleine” Vicky version ansehen…. . Übrigens das mit den Maßen kenne ich auch nur ist es bei mir die Hüfte.

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea

  2. Liebe Jenny!

    Sehr schön sehen deine “Vicky´s” aus. Ich bekomme immer mehr Lust mal Kleidung nähen auszuprobieren. Den Schnitt hab ich mir gerade geholt 🙂 Mal sehen ob und wann das etwas wird. Ich denke mir immer für große Größen zu nähen ist nicht so einfach… und das schreckt mich noch ein bisschen ab.
    Liebe Grüße Karin

  3. Immer wenn ich so tolle Sachen (die eher meine Größe sind) sehe bekomme ich auch Lust für mich zu Nähen … aber … ja ich muss mich aufraffen. V-Ausschnitt und Pulli gehen bei mir nicht zusammen, mir ist ja immer heiß, aber Blusen wären es und ich habe mir immerhin schon ein Schnittmuster gekauft mit Onlinekurs … also wenn ich wieder gesund bin … dann … erinner mich mal. Mir gefällt die erste Variante deiner Pullis am Besten! LG Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*