Nähen mit Kork

Hallo,

endlich kann ich auch Dir eins meiner letzten Projekte zeigen. Denn an die Nähmaschine ging es nur für kleine Geschenke. Für mehr hatte ich keine Lust. Da muss ich natürlich warten, bis eine Übergabe stattgefunden hat 😉

Bei der heutigen Kleinigkeit handelt es sich um eine sehr spontane Aktion. Denn es gibt keinen bestimmten Anlass. Nur die Tatsache, dass ich kein Typ bin, der Geschenkideen ad hock zum nahenden Geburtstag parat hat. Egal, wie lange ich jemanden kenne. Insofern war rückblickend die Schaufenster shopping tour mit meiner Lütten ein voller Erfolg. Spass macht es ja eh immer. Aber so bestätigt sich mal wieder, dass ein gemütlicher Stadtbummel ohne bestimmtes Ziel immer mehr bringt als eine Tour, bei der man ganz dringend und unbedingt sofort ein ganz bestimmtes Teil sucht.

 

Zufällig blickte mich ein kleines Heftlein für einen Freund an und schwups, eine zugehörige fertige Hülle mit Kork erschien im Kopf. Mit diesem Material wollte ich schon seit Jahren etwas machen. Warum also nicht mal für einen Herren nähen. Übrigens gar nicht so einfach aus den kunterbunten Restekisten was “männliches” zu zaubern. Irgendwo habe ich noch zugeschnittenen Kork für eine Tasche rumliegen. Quasi zum Test flog mir der kleine Rest zu und bis auf Schnipsel ist davon alles verarbeitet. Dabei glaube ich fest daran, dass Kork erst wieder erscheinen wird, wenn die Zeit reif ist. Sprich, entweder sobald er sich bereit fühlt oder er ahnt, dass ich ihn besser beherrsche.

Ich kann Dir nämlich versichern, gepaart mit dünnem Kunstleder ist es diesmal jedenfalls für mich eine echt flutschige Angelegenheit geworden. Was man leider auch in den Nähten sieht. Jepp, ich war schon sehr ungeduldig. Da half auch kein Versuch, alles mit Vlies H250 und die Mitte mit Schabrackeneinlage wenigstens etwas zu stabilieren. Gerade an den Korkflächen wurde es für meine Silver deshalb sehr schwerfällig. Denn auch die äußeren Korkflächen sind alle gefüttert, weil ich partout keine offenen Kanten am Kork wollte.

Ändert aber nichts daran, dass es mir nur widerwillig geglückt ist, meine Alma nach dem Freebook für ein Journal von LaLilly Herzilein von Makerist zur Post zur bringen. Denn die Haptik ist wirklich sehr toll. Fiel mir echt schwer, los zu lassen. Also im wahrsten Sinne 😅

Perfektionismus ist eben nicht alles. Nur ein Ansporn zum Üben.

Herzliche Grüße,
Deine Jenny

Verlinkt bei:
- Creadienstag#349
- HOT#159
- TT

2 Replies to “Nähen mit Kork”

  1. Ich finde die Hülle sehr schön, auch wenn die Nähte vielleicht nicht perfekt sind. Hast Du mal gekaufte Sachen genauer angekuckt? Seit ich selber nähe, mache ich das vermehrt, und dabei ist mir aufgefallen, dass bei gekauften Sachen (egal ob Klamotten oder andere Dinge) die Nähte auch nicht immer super gerade sind!
    Deswegen gilt bei mir das Motto: Hauptsache es hält, alles andere ist Design!! 🙂
    Der Kork selbst ist übrigens sehr einfach zu nähen, bei Dir lag die Schwierigkeit vermutlich am Kunstleder.
    LG
    Natalie

    • Dankeschön, liebe Natalie 🙂

      Oh ja, seit dem Nähbeginn achte ich unnötig oft darauf. Denn im Grunde weiß man ja nun aus eigener Erfahrung, dass es eben nicht immer perfekt mit diesen Nähten geht 😉 Nun, ich mochte dieses Kunstleder absolut nicht unter der Nadel! Aber es fühlt sich einfach so toll an. Irgendwo muss man vermutlich Abstriche machen 😀 Mal schauen, wann ich dem Material nebst Kork mal wieder eine Chance gebe. Wird aber ziemlich sicher etwas dauern 😀

      Alles Gute,
      Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*