Streifenfieber RingelPingel – Probenähen (Werbung)

Hallo,

wiedermal ist ein ganz tolles Probenähen bei Leela Minzz [Blog] beendet. Dafür durfte ich für Linda ein vermeintlich schlichtes Oberteil für Kinder in der Größe 92 – 140 testen. Nämlich das RingelPingel Raglan-Shirt. Dabei hat sich herausgestellt, dass sich auch dieser einfach zu nähende Schnitt für eine Vielfalt an kreativen Ideen einsetzen lässt. So bin ich es von Leela Minzz gewohnt und deswegen liebe ich persönlich ihre Schnitte sehr! Diesmal ist das besondere Etwas die Tatsache, dass dank einer einfachen und doch ergiebigen Anleitung Streifen-Stoffe wunderbar zur Geltung kommen. Übrigens kommt daher auch der Name vom Schnitt. Aber schau am Besten selbst:

1. Version – RingelPingel KURZARM

Als erstes geht es bei den schönen sommerlichen Temperaturen natürlich um die kurzärmelige Version. Genäht habe ich sie aus Stoffresten aus dem eigenen Fundus. Der Streifenjersey war von Karstadt und die Bündchenware von “weiß ich nicht mehr”.

 

Das Bündchen am Hals ist hier so hoch geworden, weil mein vorheriges grünes Bündchen zu schmal gewesen ist. Dort hat die Resteverwertung also nicht geklappt. Und dann habe ich ohne Nachzudenken einfach das Bündchen abgeschnitten, aber eih, das vergrößert natürlich den Halsausschnitt (doof!). Um dann sicher zu gehen, dass alles passt, habe ich den neuen Bündchenstreifen einfach verbreitert. Das ist im Schnitt natürlich nicht so hoch vorgesehen. Aber mir gefällt dieses gerettete Shirt sehr und außerdem zeigt es Dir auch, wie Spontanentscheidungen nicht unbedingt im Müll landen müssen. 🙂

2. Version – RingelPingel PANEL

Allerdings wird es auch im Sommer kühlerer Tage geben. Da bietet sich Sommersweat als Langarm Shirt absolut an.

 

Und so hat mein Panel von Paul&Clara auch endlich seinen Verwendungszweck gefunden. Lange genug hat es ja gewartet. Was ich so schön finde an dieser Eigenproduktion (scandilove) , es ist geschlechtsneutral. Damit kann ich das Shirt ruhigen Gewissens auch für Jungs empfehlen. Oder für Mädels (Mamas), die keine Lust auf “nur Pink” haben 😉

3. Version – es geht auch OHNE STREIFEN

Mit der letzten Version ist klar, es geht auch ohne Streifen! Aber ja doch, auf Wunsch meiner kleinen Nase wurde natürlich noch eine “nur für Mädchen”-Version für laue Sommertage aus Jersey von Tedox genäht. Perfekt für Jersey gepaart mit einer elastischen Paspel wird das RingelPingel ein klassisches Raglan-Shirt mit Tüddel, das genügend Bewegungsfreiheit bietet. Und damit lass ich Pink mal den freien Lauf 😀


MEIN FAZIT

Auch dieser Schnitt von Leela Minzz bietet wieder ganz viel Spielraum für die eigene Kreativität und ist zugleich ein ganz toller Basic-Schnitt. Viele andere schöne Beispiele kannst Du Dir sehr gerne im Album auf Lindas Facebook Seite anschauen. Dabei passt der Schnitt am Besten, wenn das Kind in etwa in der zu nähenden Größe ist. Nach meiner Erfahrung sollte man bei einer Körpergröße von 1,08 m bis 1,13 m also auch eine Größe 110 nähen. Zumindest sind meine Beispiele alle in der 110 genäht. Aber da gibt es in der Anleitung auch individuelle Empfehlungen. Für die Ärmel hat sich bei mir ein Vergleich mit gut sitzenden Shirts bewährt. Auch die Vorliebe des Kindes kann super einfach berücksichtigt werden. Wir Eltern mögen es zum Beispiel gerne etwas länger. Dann rutscht beim spielen nicht alles hoch. Vor allem am unteren Saum. Dies sieht der Grundschnitt auch so vor. Bei der Panel-Version habe ich es jedoch etwas kürzer gemacht, weil die Trägerin sich das hinterher so gewünscht hat. “Weiß wird so schnell dreckig und das bekommst du wieder nicht raus, Mama!”, Kinder sind großartig! Wie gut, dass mein faules Bündchen doch mehr Stoff benötigte, als beim Zuschnitt geplant gewesen ist. Der Schnitt enthält weder Naht- noch Saumzugaben, was für die unterschiedlichen Näh-Gewohnheiten durchaus vorteilhaft ist. Mit meiner Overlock z.B. benötige ich zumeist 1,5cm, je nachdem wie viel das Messer abschneidet (also je nachdem, wie gut ich aufpasse).

Probier es am Besten einfach selber aus! Du bekommst den Schnitt bei Leela Minzz entweder hier [DaWanda] oder hier [Makerist]. Übrigens finde ich den Preis dafür sehr fair (um nicht zu sagen, super günstig 😀 ).

Ganz viel Spass beim Nachnähen! 🙂

Alles Gute,
Deine Jenny

*Der Schnitt wurde mir zum Probenähen kostenlos zur Verfügung gestellt. Daher enthält dieser Beitrag Werbung. Diese Werbung wurde eigenständig verfasst und entspricht somit meiner ehrlichen Meinung. Zudem ist die Werbung nicht zusätzlich vergütet. Materialien – wie z.B. Stoffe und Kurzwaren (auch für Verschnitte) – wurden mir nicht zur Verfügung gestellt.*

Verlinkt bei:
- Kiddikram (Mai)
- Made4Girls (Mai)
- Selbermachen macht glücklich (Biostoff-Linkparty#5/18) 
  (Paul&Clara produziert French Terry laut deren Angaben mit Bio-Farben)

6 Replies to “Streifenfieber RingelPingel – Probenähen (Werbung)”

    • Dankeschön, liebe Ingrid! 🙂

      Wenigstens konntest du dich festlegen, ich nämlich nicht 😉

      Herzliche Grüße, Jenny

  1. Liebe Jenny,

    die Shirts deiner Kinder sehen klasse aus, mir gefällt das hohe Bündchen sehr gut und auch das rosa Stöffchen hier ist diese Phase auch immer noch gut vertreten. 🙂

    Viele liebe Grüße sendet dir die Nähbegeisterte

    • Liebe Nähbegeisterte,

      sehr beruhigend, geteiltes Leid und so 😀
      es ist leider nur ein Knd, aber Danke, freut mich sehr, wenn was gefällt! 🙂

      Herzliche Grüße,
      Jenny

  2. Liebe Jenny, danke für deine Inspiration. Weil mir deine Beispiele so gut gefallen haben (und mir ein Schnittmuster für pingelige Streifenverarbeitung wirklich noch gefehlt hat…), habe ich dem Schnitt gerade käuflich erworben bzw. erwerben müssen. 😉
    Liebe grüße, Manuela

    • Hallo, Manuela 🙂

      Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie sehr mich das freut!
      Denn genau das ist das Ziel von meinem Blog und es ist immer wieder schön zu erleben, wenn etwas gefällt bzw. inspiriert 🙂

      Ganz viel Spass mit dem Schnitt und wenn du Fragen hast, melde dich ruhig wieder, ich versuche dann gerne zu helfen!

      Alles Gute,
      Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*