Endlich FREItag – Freutag#353

Huhu,

die gute Nachricht vorweg, die ersten drei Wochen vom shutdown – wie ich es gerne nenne – sind geschafft. Die Freude über ein schlafendes Kind heute Abend war so schön. Ehrlich, das strahlt eine Ruhe und Entspannung aus, ich wäre fast mit eingeschlafen. Aber neee, ist mir doch auf der Geburtstagsfeier dezent von Bettina unter die Nase gerieben worden, was ich vergessen habe. Dazu gleich mehr.

Vorher ist mir doch etwas wichtig zu erwähnen. So habe ich heute beschlossen, die Struktur ad acta zu legen. Wow, das wäre schön! Aber nein, nicht die von uns Erwachsenen. Ich meine solche, welche ich mir für die shut down Phase für das Mädel vorgestellt habe. Ehrlich, sie will nicht und so what. Mich stresst es, den täglichen (“Wir haben jetzt Spass!”)-Zeitplan einzuhalten. Fängt es doch beim pünktlichen Mittagessen an. Mein Platz ist vormittags vor dem PC. Nix kochen nebenbei. Dann kann ich nachmittags nicht mal selbst dafür Sorgen, das Telefon zu ignorieren und wenigstens ab 13Uhr Vollzeit für sie da zu sein. Oh weh, Wäsche will auch gewaschen – schlimmer zusammengelegt – werden, obwohl Madame zu hause ist. Letzteres muss sie einfach lernen. Vielleicht war es falsch, Hausarbeit zu machen, während sie im Kindergarten spielen und toben kann. Wahrscheinlich werde ich das zukünftig ändern. Vor Corona war sie beim Einkaufen stetig dabei. Das war das Ding von Vater und Tochter. Stundenlang gingen sie in die Geschäfte. Ich merke, dass ihr das schwer fällt, darauf zu verzichten. Wenigstens zum Marktbesuch nehmen wir sie noch mit. Ich merke, dass ihr Gespräche mit anderen Kindern fehlen. Ändern kann ich es nicht. Aber sie hält tapfer durch und lebt ihren Rhythmus. Wenn ich dank des nun gesetzten Schlussstrichs ab Montag entspannter werde, dann wird es auch wieder besser. Gehe ich halt alleine raus in den Garten. Mal ehrlich, nur weil Mama die Sonne tanken will, warum soll das Kind es wollen müssen? Vorwürfe habe ich gemacht: “geh raus, es ist schön, genieß das Wetter…” “Mama, mir ist langweilig!” “Ja, selbst Schuld, draußen ist schönes Wetter, such dir Stöcker und bau dir Springhürden, sei froh, dass wir noch raus dürfen!” … Ich bin auch nur ein Mensch, aber so richtig kann es nicht der Weg sein. Vielleicht resigniere ich einfach. Doch mal im Ernst, wer bestimmt, dass es schlecht ist, bei schönem Wetter in der Wohnung zu bleiben. Ich denke, es hängt immer davon ab, was man drinnen macht. Und ehrlich, uns Näherinnen muss das im Grunde niemand verraten 😉

Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung. Wie schön es doch außerdem ist, wenn im Briefkasten Post von Blogger-Kolleginnen schlummern.

Schau mal hier die geletterten Ostergrüße von Andrea. Die Karte nebst Beilage (die Nähmuße wird hoffentlich nächste Woche aktiv!) ist sehr schön!

Dann kam kurz darauf ein blauer Umschlag von Anita. Ihr Schnittmuster vom Hasen werde ich definitiv mal nutzen!

Zu guter Letzt ein Umschlag mit den besten Wünschen zum Bloggeburtstag von Bettina und dieser Pilz ist ein toller Schlüsselanhänger!

Ihr Lieben, habt vielen Dank für Eure Freude 🙂

Also, nicht nur, weil das Wochenende vor der Tür steht, lasst uns entspannter werden *punkt*

Und bleibt gesund 🙂

Herzliche Grüße
Deine Jenny

Verlinkt bei:
- Freutag

2 Replies to “Endlich FREItag – Freutag#353”

  1. Liebe Jenny,
    es freut mich sehr das die Karte angekommen ist und dir eine kleine Freude bereiten konnte. 😁 Alles muss sich erst finden in dieser Zeit.
    Aber macht das beste drauß und vor allem ohne Druck versucht euch zu finden und du wirst sehen dann läuft es.

    Habe ein tolles We und ganz liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea 💖

  2. Ohhh ja, jetzt so zuhause einen Rhythmus zu finden, ich glaube, das stellt viele Familien vor Herausforderungen. Ich musste auch akzeptieren lernen, dass der Junior nun bis in die Puppen pennt und seine Schulaufgaben dann irgendwann so nebenbei erledigt. Irgendwie hat es aber doch geklappt und die Ermahnungen seiner Lehrer hielten sich in Grenzen. Rausgehen? Junior? No way. Nachdem dann mein Mann auch noch krank wurde (und noch ist), war sich Junior sicher, dass das nur vom Rausgehen kam. Drinnen hocken ist also vieeeel gesünder. 🙂 Wie Andrea es schon schrieb: Mach das Beste draus, es wird schon irgendwie werden und wenn nicht, ist der Shutdown-Spuk hoffentlich irgendwann wieder vorbei und es läuft wieder wie davor. 😉

    Hab einen schönen Abend, liebe Jenny, viele Grüße

    Anni

    PS. Schön, dass dir das Häschen gefällt. Die sind schnell genäht und man kann sie auch ohne Füllwatte nähen (z. B. Putztücher zwischenlegen), dann gehen sie noch schneller. Vielleicht macht ihr das als Mama-Tochter-Projekt noch als Ostergruß (Oma, Tante, Opa, Freundinnen….)…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*